Urlaub für die Seele

Offene Kirchen, bunte und vielfältige Aktionen, kulturelle und spirituelle Veranstaltungen, in der Kirche oder unterwegs. Für jede und jeden ist etwas dabei und alle sind herzlich eingeladen. Zu meinen Highlights gehören die offenen Kirchen in Sellin, Stralsund und Bergen, denn dort werden Ausschnitte der Ausstellung des Hl. Bernhard von Clairvaux – dem Patron der Pfarrei – gezeigt. Sie alle haben einen anderen Schwerpunkt: Stralsund steht unter der Überschrift: „Bernhard von Clairvaux zwischen Kultur und Konflikten“, dort wird u.a. auch der Aufruf zum Kreuzzug thematisiert. In Sellin dreht es sich um „Bernhard von Clairvaux und die Geistigkeit der Zisterzienser“, dabei geht es vor allem um die Spiritualität Bernhards. In der evangelischen Kirche St. Marien in Bergen heißt die Ausstellung „Bernhard von Clairvaux und seine Nachwirkung“. Hier geht es insbesondere um das Verhältnis Luthers zu Bernhard von Clairveaux. Sie ist mein Favorit unter den offenen Kirchen und gehörte ehemals zum Zisterzienser-Nonnenkloster. Farbenfroh aber dennoch schlicht gestaltet, gefallen mir besonders die Farben in ihrer Zusammensetzung. Die Wandmalereien fußen auf romanische Malereien, sehr eindrücklich sind die Bilder von Paradies und Hölle. Außerdem hängt das Lichtkreuz von Ludger Hinse im Altarraum – das ist wirklich wunderschön, denn durch das Sonnenlicht erscheint das Kreuz in verschiedenen Farben. Und auch die Figuren der Wandmalereien spiegeln sich darin wider. Besonders freue ich mich über die gute ökumenische Zusammenarbeit mit den Gemeinden. Übrigens: Auch ein Besuch des Museums hinter der Kirche lohnt sich.

Ein weiteres Highlight und der absolute Favorit unter den Pilgerangeboten ist die Pilgertour von Barth nach Kenz. Pilgerstart ist an der ev. Kirche St. Marien am 27. August um 10 Uhr. In Kenz befindet sich die Wunderquelle auch Gesundbrunnen genannt. Maria soll einem Kranken den Weg zu dieser Quelle gezeigt haben, der dann geheilt wurde. 1398 wurde die Wallfahrtskirche dort erbaut und Kenz damit zum größten Wallfahrtsort in Vorpommern. Pastor Mathias Kienast ließ um 1700 das Brunnenwasser untersuchen und es stellte sich heraus, dass die Zusammensetzung des Wassers so beschaffen sei, dass das Brunnenwasser für Heilzwecke geeignet ist. Im Jahr 2003 wurde sogar ein Brunnenhaus gebaut. Das Quellwasser wird regelmäßig amtlich geprüft, sodass ohne Bedenken Wasser abgefüllt werden kann. Wir hoffen, dass wir den Wallfahrtsort mit den Pilgern rechtzeitig zum Beginn des Brunnenfestes erreichen, um gemeinsam mit den Kenzern feiern zu können. Angekündigt sind ein Überraschungsangebot für die Kinder, eine Kaffeetafel, Musik, eine Versteigerung und ein Abendessen vom Grill.

All das ist möglich, weil neben dem Erzbistum Berlin und der Nordkirche viele Menschen unsere Arbeit finanziell unterstützen. So können alle den Urlaub für die Seele unabhängig vom Geldbeutel nutzen.

Eine Spende ist hier möglich

Ich freue mich darauf, Ihnen auf der Pilgertour nach Kenz oder in einer der offenen Kirchen zu begegnen. Machen Sie mal Urlaub für die Seele!