Eine Prachtbibel in der Vatikanbotschaft

„Ich werde einen schönen Platz dafür finden“, versprach Nuntius Nikola Eterović seinen Gästen. Vertreter zweier Verlage überreichten ihm eine ganz besondere Bibel einer exklusiven Auflage zum Jahr der Barmherzigkeit.

Nikola Eterović, Apostolischer Nuntius in Deutschland, empfing in der Berliner Nuntiatur den Geschäftsführer von DOMI Exclusiv, Michael Kriegler, und seinen Kollegen Gero Stapelfeldt. Sie übergaben ihm im Namen ihres Verlages und des Verlages Müller & Schindler ein Exemplar der „Bilderbibel der Barmherzigkeit“.

Diese großformatige Bibel, die die beiden auf hochwertige Faksimile- Ausgaben spezialisierten Verlage in Koproduktion erarbeitet haben, ist mit kostbaren Miniaturen mittelalterlicher Handschriften illustriert. Der Name der ungewöhnlichen Bibelausgabe bezieht sich auf das von Papst Franziskus für die Zeit vom 8. Dezember 2015 bis zum 20. November 2016 ausgerufene „Jahr der Barmherzigkeit“.

Den Bezug zum Jahr der Barmherzigkeit haben die Verlage auch durch die symbolische Zahl der auf genau 2016 Exemplare limitierten Ausgabe deutlich gemacht. Das erste überreichten sie dem Papst im November 2016 – zum Dank für seine wohlwollende Begleitung während der Entstehung der Bilderbibel und das von ihm verfasste Vorwort.

Papst Franziskus hatte die Verlage gebeten, den Verkauf der 5900 Euro teuren Bilderbibel mit einer konkreten Geste der Barmherzigkeit zu verbinden und einen Teil des Erlöses einem Kinderkrankenhaus in Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik zukommen zu lassen. Die Weiterleitung der Spende sollte auf seinen Wunsch über die Nuntiatur in Berlin erfolgen. So nahm Nuntius Eterović neben der Prachtbibel auch einen symbolischen Scheck über 10 000 Euro entgegen.

Dem Wunsch der Kundschaft entsprochen

Die Entstehung der „Bilderbibel der Barmherzigkeit“ verdankt sich dem Wunsch zahlreicher Kunden der beiden Verlage. Die Käufer der ebenso exquisit gestalteten wie aufgrund der aufwendigen und kostenintensiven Herstellung recht teuren Faksimile- Ausgaben fragten nach einer Familienbibel, die von Generation zu Generation weitergegeben werden kann.

Einen kostbaren unverwechselbaren Familienbesitz wünschten sie sich, der zum einen künstlerisch wertvoll ist und zu manderen durch den Wert des Buches die private Wertschätzung gegenüber der Heiligen Schrift verdeutlicht.

Wertvolle Orginale kopiert

Dies ist den Verlagen vor allem durch die Auswahl der Illustrationen gelungen. Aus 154 Originalhandschriften wurden prachtvolle Miniaturen ausgewählt. Sie stammen aus mittelalterlichen Bibeln, Psalmenausgaben und Andachtsbüchern aus Klöstern und dem Privatbesitz von Königen, die heute in berühmten Bibliotheken und Museen, beispielsweise der Österreichischen Nationalbibliothek oder der British Library, aufbewahrt werden. Auch die Handschriftenabteilung der vatikanischen Bibliothek hat einige Schriften bereitgestellt.

Wo die 8,5 Kilogramm schwere, in Leder gebundene Prachtbibel mit vergoldeten Beschlägen in der Nuntiatur in Berlin ihren Platz findet, ist noch offen. Nuntius Eterović schlug bei der Übergabe die Kapelle der vatikanischen Botschaft vor und nutzte die Gelegenheit, sie seinen Gästen bei einem Rundgang zu zeigen.