„Heilige Familie ist Programm geworden“Kita-Anbau in Berlin-Prenzlauer Berg wurde eingeweiht

Aus „Dreck, Lärm und Staub“ sei nun endlich etwas Schönes geworden, sagt Katarzyna Boryczka, die kommissarische Leiterin der Kita Heilige Familie in Berlin-Prenzlauer Berg, bei der Einweihungsfeier des neuen Kita-Anbaus.

Nach neunmonatiger Bauzeit sind 20 zusätzliche Plätze für Kinder zwischen einem und drei Jahren entstanden. So haben jetzt 32 Kinder unter drei Jahren Platz in der Krippe. Insgesamt gehen 120 Kinder in die Tagesstätte.

„Wir sind allen, die am Bau beteiligt waren, sehr dankbar“, sagte Pfarrer Michael Höhle von der katholischen Kirchengemeinde Heilige Familie. „Das Investitionsprogramm U3 der Bundesrepublik Deutschland hat den Anbau gefördert.“ Und dann zählte er alle die Menschen auf, die am Bau beteiligt waren. Und jedes Mal überreichte ein Kind eine orange Rose und eine Kerze oder ein rundes Bild mit der Aufschrift „Dankeschön sagen die Kinder und Mitarbeiter der Kita Heilige Familie in Berlin.“

Die Wartelisten im Kiez für Kitaplätze sind lang. Der ganze Ortsteil gilt als sehr kinderreich, oder zumindest kinderfreundlich. Wo in anderen Ortsteilen Fahrräder vor einem Café stehen, stehen vor den Cafés in Prenzlauer Berg zahlreiche Kinderwagen – wenn man dem Klischee mit einem Augenzwinkern glauben mag.

„Sehr gute Bedingungen für 20 Familien“

„Wir freuen uns, wenigstens für 20 Familien sehr gute Bedingungen für die Betreuung und Förderung ihrer Kinder schaffen zu können“, fügte der Pfarrer noch hinzu. Und: „Angeschlossen an eine seit vielen Jahren bewährte Einrichtung mit vielfältigen Entdeckungs- und Entfaltungsmöglichkeiten ist ein eigener Bereich für die ‚ganz Kleinen‘ entstanden.“

Die Vorsitzende der Elternvertretung, Miriam List, betonte in ihrer kurzen Rede sogar, dass die Ausstattung „Elternherzen höher schlagen“ lasse. Die Ausstattung sei „großzügig, hell, nicht überfrachtet, sondern kindgemäß und wohl überlegt.“ Ihre Mit-Elternvertreterin Andrea Schnittker sagte, dass sie fast täglich in der Kindertagesstätte sei und, dass durch die Erweiterung „ihr Name ‚Heilige Familie‘ Programm geworden“ sei.

Doch nicht nur die Erwachsenen kamen zu Wort. Die Kinder sangen zu Beginn der Einweihung „Wir feiern heut ein Fest“ und am Ende „Gottes guter Segen“ und tanzten sogar dazu. Eine ganz besondere Überraschung war das Lied „Zeigt her eure Füße“, das extra auf die Glaser, Maurer und all die anderen am Umbau Beteiligten umgedichtet wurde. Der Baubegleiter des Kirchenvorstandes Christoph Achtelik wurde sogar namentlich und gleich als erstes besungen.

„Schwuppdiwupp war alles fertig“

„Schwuppdiwupp war alles fertig“, unterstrich er in seiner Rede sein Erstaunen, dass aus „40 bis 50 Einzelwerken“ ein neues Haus entstand. „Na ja, manchmal zog sich das mit dem Schwuppdiwupp etwas in die Länge. Der Brandschutz ist in dieser Stadt wohl häufiger der Grund für Bauverzögerungen“, doch im Gegensatz zum Berliner Flughafen verzögerte sich der Bau an der Kita nur um zwei Monate.

Die Kita Heilige Familie befindet sich in der Kuglerstraße 40. Tel.: 030 / 444 12 16, E-Mail: kita.heilige.familie(ät)t-online.de.