„Ich bin Fairer Handel“Vom 12. bis 26. September können sich kirchliche Gruppen an der „Fairen Woche“ beteiligen

Fairer Handel: Mehr als nur Kaffee. Foto: KNA

Die Faire Woche, die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland, findet in diesem Jahr zum 13. Mal statt. Vom 12. bis 26. September können Gemeinden und kirchliche Gruppen wieder  Veranstaltungen anbieten, die den Fairen Handel und die Vielfalt fair gehandelter Produkte vorstellen. Das können beispielsweise Faire Frühstücke, Produktverköstigungen, Gottesdienste, Informationsveranstaltungen mit Produzentenvertretern oder auch Aktionen in Schulen, Kindergärten und auf Straßen und Plätzen sein. Möglich ist auch ein (Familien-) Gottesdienst zum Thema „Ich bin Fairer Handel“, eine Produktverkostung im Anschluss an einen Gottesdienst oder eine faire Kaffeetafel.

Unter www.fairewoche.de finden Interessierte neben einem ökumenischen Gottesdienstbaustein zahlreiche Aktionsideen für ihr Engagement vor Ort. Das Forum Fairer Handel stellt darüber hinaus Materialien wie beispielsweise Plakate, Postkarten und Rezepthefte kostenlos zur Verfügung.
Als „Gegenleistung“ freut sich das Forum Fairer Handel, wenn die Gemeinden oder Gruppen von ihren Aktionen berichten, daher nimmt es auch Rückmeldungen entgegen, gerne mit Fotos, um zu dokumentieren, wie bunt und vielfältig das Engagement für den Fairen Handel in Deutschland ist.

Das Forum Fairer Handel ist unter anderem Veranstalter der Fairen Woche, an der sich vielfältige Akteure beteiligen – von Weltläden, Eine-Welt-Gruppen und Schulen über Umweltgruppen und Verbraucherorganisationen bis hin zu Supermärkten und Gastronomen. Gerade für kirchliche Gruppen und Akteure bietet die Faire Woche eine gute Möglichkeit, ihr Engagement im Fairen Handel sichtbar zu machen und vielleicht sogar neue Menschen für den Fairen Handel zu begeistern.

Brot für die Welt, Kindernothilfe, Misereor und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ laden daher ganz besonders Eine-Welt- Gruppen, Kirchengemeinden, kirchliche Frauen- und Jugendgruppen sowie alle kirchlichen Einrichtungen ein, sich aktiv an der Fairen Woche zu beteiligen.

Kontakt für Rückmeldungen: Angela Lohausen, Bischöfliches Hilfswerk Misereor e.V., Tel.: 02 41 / 44 25 80, E-Mail: angela.lohausen@misereor.de, Internet: www.misereor.de Kontakt für Unterstützung bei der Organisation der Fairen Woche: Daniela Dicker (Berlin), Regionalstelle Nord-Ost, Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ (www.sternsinger.org), E-Mail: kindermissionswerk.berlin@tonline.de