Marienschüler bauen GottestischDie Friedhofskapelle der St. Hedwigsgemeinde in Berlin-Reinickendorf braucht einen neuen Altar

Keine Star-Architekten, sondern Schüler sind es, die für die Friedhofskapelle der St. Hedwigsgemeinde in Berlin- Reinickendorf einen neuen freistehenden Altar entworfen haben und sowohl ihn als auch einen passenden Ambo bauen werden.

In der katholischen St. Marienschule in Berlin-Neukölln stimmten angehende Abiturienten zu, sich im Rahmen des Kunstunterrichts ihres Lehrers Paul Göbel in die schwierige Thematik einzuarbeiten. Anfangs recherchierten sie zur Liturgiegeschichte der katholischen Kirche und zur historischen Funktion des Altars. Zudem begutachteten sie mit kritischem Blick bereits verwirklichte Altäre, zumeist der Moderne. Nachdem sich die Schüler der Thematik theoretisch angenähert hatten, konzipierten sie eigene Entwürfe. Mittels maßstabsgerechter Zeichnung und Modell setzten die Schüler ihre Ideen um.

Im Februar tagte die Kunstkommission des Erzbistums unter der Leitung des Diözesanadministrators Prälat Tobias Przytarski. In dieser Sitzung wurden die verschiedenen Entwürfe vorgestellt, begutachtet und eingehend diskutiert. Schließlich entschied sich die Kommission für die Ausführung des Entwurfes von Mike Küchler. „Obwohl er eigentlich schon das Abitur hat, wird er helfen, den Altar zu bauen“, sagt Göbel.

In einer weiteren Sitzung der Kommission wurden dann verschiedene Farb- und Materialfassungen des Siegerentwurfs diskutiert. Mit einstimmigem Votum wurde der Entwurf mit anthrazithfarbener Oberfläche und blattvergoldetem Mittelteil favorisiert; ein Konzept, das die farbige Fassung des historischen Hochaltars in reduzierter Form aufgreift.

Der Auftrag zum Bau des Altars geht nun an die St. Marienschule. Die Schüler werden den Altar in Originalgröße bauen. Der Werkstattmeister der Marienschule, Andreas Birkner, leitet sie dabei an. Die St. Hedwigsgemeinde wünscht sich für die Kapelle ihres Friedhofs schon länger einen neuen freistehenden Altar. Die derzeitige Lösung ist ein dauerndes Provisorium: Vor dem Hochaltar des neuromanischen Baus steht ein primitiver Holztisch, der zum Altar umfunktioniert wurde.