AK St. Dominicus

Der Arbeitskreis St.Dominicus für Entwicklungshilfe und Mission informiert.
1983 erfolgte die Gründung des Vereins in der Gemeinde St. Dominicus mit der "Aufgabe durch entsprechende Aktionen und Veranstaltungen das Bewußtsein und Gewissen der Gemeindemitglieder für die Notwendigkeit unseres Beitrages zur Entwiclungshilfe und Mission zuschärfen" (Auszug aus dem Gründungsprotokoll 1983)
Die Zusammenarbeit erfolgt mit den großen Bischöflichen Werken Adveniat, MISEREOR und MIssio.
Mit den Beiträgen der Mitglieder (jeder entscheidet selbst was er beitragen kann oder will) und zahlreichen Spenden, sowie der jährlichen Kollekte konnten bisher 430.870,55 € für 49 Projekte und an kleinere Zuwendungen erbracht werden.
Unser derzeitiges Projekt "Tigerwitwen" läuft in diesem Jahr voraussichlich aus,so dass wir bereits das 50. Projekt angehen können.
Zur Zeit haben wir 78 Mitglieder aus allen drei Pfarrein. Da wir nun eine gemeinsame Pfarrei Hl. Edieth Stein sind, ist es angebracht, den Namen zu ändern. Folgender Vorschlag steht zu Diskussion:
Förderkreis Hl.Edith Stein für Endwicklungshilfe und Mission e.V. (kurz FESEM) oder
Förderkreis für Entwicklungshilfe und Mission Hl.Edith Stein e.V. (kurz FEMES).
Vielleicht erreichen uns noch weitere Vorschläge. In der nächsten Versammlung im November 21 werden wir dann über den Namen und wann die Änderung notariell erfolgen soll, entscheiden.
Damit der Verein auch weiterhin bestehen und wirksam sein kann, sind jüngere Mitglieder sehr von Nöten.
Der Begriff Arbeitskreis mag vielleicht manche abgeschreckt haben. Oft habe ich als Begründung nicht einzutreten,"ich habe keine Zeit" gehört. Daher dürfte der Begriff Förderkreis deutlicher sein. Wir hoffen nunmehr, dass sich eher auch junge Gemeindemitglieder bereiterklären dem Verein beizutreten und die Projekte mit zu fördern. Den Mitgliedsbeitrag kann jeder in Höhe und Zahlweise selbst bestimmen. Der kleinste Beitrag hilft. Bei Interesse können Sie sich jederzeit an mich tel. 60259581 wenden . Anmeldungsflyer liegen in den Gemeinden aus. Allerdings noch unter alten Namen.

Für den Vorstand
Gudrun Pelz