Ruach, Schechinah, Sophia – weibliche Gottesbilder im Judentum heute

Es gibt sie – andere Zugänge zum Göttlichen, die nicht die Vorstellung von Gott als Mann transportieren. Wie sind die Vorstellungen von Ruach und Schechina in Lehre, Liturgie und Lebenspraxis von Jüdinnen und Juden gesehen worden? Welche Rolle spielen sie heute in der Vielfalt jüdischen Lebens? Impulsreferat und Gespräch für alle Interessierten.

Mit Dr. Ulrike Offenberg, Rabbinerin in Hameln, Mitglied von Bet Debora

Veranstaltet vom Erzbistum Berlin in Kooperation mit dem Ökumenischen Frauenzentrum Evas Arche e.V.

Die Veranstaltung wird digital durchgeführt.

Online-Anmeldung bis 20. Mai erforderlich.

Nach Ihrer Anmeldung mit Namen und E-Mail Adresse erhalten Sie eine E-Mail am Tag vorher mit dem Anmeldelink für die Veranstaltung!

Termin
25.05.2021, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr