Pfarrer Mathias Laminski - Auf Mission in Brasilien

Pfarrer Mathias Laminski aus der Gemeinde Maria Frieden in Berlin-Schöneberg ist seit 1. September 2011 als Missionar in der Diözese Diamantina (Brasilien) tätig. In unregelmäßigen Abständen schreibt er an dieser Stelle von seinen Erfahrungen und Erlebnissen.

21.November 2011

Liebe Freunde und Bekannte,

nun bin ich ein paar Tage schon in Brasilien, mittlerweile auch in meiner neuen Pfarrei in Inimutaba, in der Diözese Diamantina, etwa so 900 km nordwestlich von Sao Paolo im Bundesstaat Minas Gerais.
Die erste Überraschung war, dass gleich am zweiten Tag der Bischof mich und den Padre, mit dem ich hier zusammenarbeite, zu sich einlud.
Zu unserer Überraschung eröffnete er uns, dass für uns beide die Pfarrei Inimutaba mit nur 11 Gottesdienststellen zu klein sei und dass ich von dort nicht ausreichend genug mich um eine neue "Fazenda da Esperanca" hier in der Nähe von Diamantina kümmern könne. Er möchte unbedingt eine solche Fazenda (Arbeit mit drogenabhängigen Jugendlichen) hier nahe der Stadt Diamantina haben...
So werden wir ab 2.1. schon nach Diamantina direkt umziehen in die Pfarrei "Bom Jesus"... da dort auch alle unsere Freunde leben, sind wir froh darüber... Obwohl es nun zur Fazenda in Tres Marias, die ich damals mit aufbaute nun doch weiter ist...

Gestern und heute hatte ich meine ersten Gottesdienste... Es war nicht so schwer, sich wieder in die andere Art von Messen einzugewöhnen. Überall bin ich herzlich begrüßt worden. Dass hier auf dem Lande ein deutscher Priester mit ihnen lebt, finden die Leute eine "Ehre"... Mit dem Padre Saldanha, der hier die Pfarrei leitet und mit dem ich dann nach Diamantina umziehen werde, ist alles ganz locker... wir kennen uns ja seit der letzten Brasilienzeit 2004/5. Er war mehrmals in Berlin und hat alle unsere deutschen Gästegruppen hier in Brasilien immer gut begleitet... Mit uns lebt noch ein Seminarist (Jackson, zufällig auch aus Tres Marias ;-) ), der hier viel mit Kindern und Jugendlichen macht. Er hat sein Studium beendet und bleibt noch einige Monate als "Praktikant" hier und geht auch mit uns noch nach Diamantina bis er seine Weihe hat. Also, wir sind ein gutes "Dreigespann"...

Diese Woche werde ich mich weiter darum kümmern, dass ich mein Visum dann hoffentlich erhalte. Da braucht es noch einige Papiere... Mit dem ganzen Papieren muss ich dann in die Landeshauptstadt Belo Horizonte zur Bundespolizei...und kann dann hoffentlich erstmal offiziell bleiben...

Ah, ich werde immer wieder gefragt, wie spät es hier ist: immer 3h nach Euch sind wir dran... und das Wetter? Es wird Frühling: in Diamantina - der Berge wegen ist es kühler und etwas regnerischer -  bei bis so 20 Grad tagsüber. Hier in Inimutaba ist es schon wärmer, tagsüber meist sonnig (noch!...denn die Regenzeit beginnt erst noch) und wir haben eher 25 Grad oder schon mal etwas mehr... Weihnachten wird´s allerdings aller Voraussicht nach heiß....

Ich schicke Euch mal einen Link von André mit, der ja 1 Jahr mit uns in Berlin lebte...und sich nur langsam wieder umgewöhnt...
Klickt drauf und ihr könnt etwas in Diamantina herumwandern und die schöne Stadt bewundern... (Erklärungen sind leider auf Portugiesisch, aber alles ist schön)
www.eravirtual.org/mdiamante_br

Viele brasilianische Grüße...
Mathias Laminski

Informieren Sie sich über den Brasilien-Freundeskreis "Tudo bem" in der KG Maria Frieden unter www.maria-frieden-berlin.de