Patrozinien der neuen Pfarreien

St. Franziskus und St. Elisabeth lauten die Patrozinien der ersten beiden neuen Pfarreien im Erzbistum Berlin, die aus dem Pastoralen Prozess „Wo Glauben Raum gewinnt“ hervorgegangen sind. Sie wurden aus den beiden Pastoralen Räumen Reinickendorf-Nord und Tiergarten-Wedding errichtet. Doch wie werden die nächsten neuen Pfarreien heißen?

Mit dem Abschluss des zweiten Jahres der Entwicklungsphase und der Fertigstellung des Pastoralkonzeptes wird auch die Frage nach der Pfarrkirche und dem Patrozinium einer neuen Pfarrei entschieden. Der Erzbischof empfiehlt, der Pfarrei den Namen der gewählten Pfarrkirche zu geben. Die Patronate der anderen Gemeinden in der Pfarrei bleiben davon unberührt.

Allerdings sollte aufgrund pastoraler Gesichtspunkte – hat zum Beispiel ein neues Patrozinium für die gesamte Pfarrei eine größere inspirierende Kraft oder ergibt es sich aus der Geschichte des Pastoralen Raums – ein Patrozinium sinnvoll sein, dass nicht mit dem der Pfarrkirche übereinstimmt, kann im Dialog mit dem Erzbischof ein neues Patrozinium vergeben werden (siehe das Dokument zu Pfarrkirche und Patronat).

Da auf jeden Fall darauf zu achten ist, dass in den künftig 35 neuen Pfarreien des Erzbistums ein Patrozinium möglichst nur einmal vergeben wird, kommt der Frage, wie künftig eine neue Pfarrei heißen wird, bereits weit vor ihrer Errichtung ein besonderes Interesse zu. Daher werden die Patrozinien nach der endgültigen Entscheidung durch Erzbischof Heiner Koch hier veröffentlicht:

Pastoraler RaumPatroziniumPfarrkirche
ehem. Berlin Reinickendorf-NordSt. Franziskus
ehem. Berlin Tiergarten-WeddingSt. Elisabeth von ThüringenSt. Paulus (Moabit)
Usedom/Anklam/GreifswaldSt. Otto von BambergSt. Joseph (Greifswald)
Stralsund/Rügen/DemminSt. Bernhard von ClairvauxHl. Dreifaltigkeit (Stralsund)
Berlin Treptow-KöpenickSt. JosefSt. Josef (Köpenick)
Berlin Nord-NeuköllnHeilige Drei KönigeSt. Clara