Ökumene

Dass alle eins seien

Das griechische Wort „Oikoumene“ heißt wörtlich übersetzt „die ganze bewohnte Erde“ und meint die Bemühungen um die Einheit aller getrennten Christen. Davon zu unterscheiden sind die interreligiösen Kontakte der katholischen Kirche zu anderen Religionen, die eigens gepflegt werden.

Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil arbeitet die Katholische Kirche in nationalen und internationalen ökumenischen Organisationen mit. Das Erzbistum Berlin gehört dem Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg seit seiner Gründung an.

Nach den Pastoralen Leitlinien ist Ökumene eine "durchlaufende Perspektive", der das biblische Gebot Jesu, "dass alle eins seien" zugrunde liegt. Deswegen sind ökumenische Kontakte fruchtbar und unverzichtbar. Es gibt in vielen Pfarrgemeinderäten einen Ökumenebeauftragten oder einen Sachausschuss für die örtliche Ökumene, der das Bewusstsein für ökumenische Fragen lebendig hält.

Impulse für das ökumenische Gespräch finden Sie hier.

2017: 500 Jahre Reformation

Das kommende Jahr ist eine gute Gelegenheit, liebgewordene Klischees in der Ökumene kritisch zu hinterfragen und wechselseitige Vorurteile abzubauen. Und wir Katholischen haben die Chance "unseren" Martin Luther - denn er war ja nun mal katholisch -  neu zu entdecken, seinen tiefen Glauben, seine theologischen Grundüberzeugungen, seinen berechtigten Bußruf an die römische Kirche, die zu seiner Zeit wahrlich nicht gut in Schuss war. Und natürlich auch seine Ecken und Kanten.

Veranstaltungen des Erzbistums im Rahmen des Reformationsgedenkens

Ökumenepreis 2018 ausgeschrieben

Bewerbungsschluss ist Freitag, der 8. Dezember 2017

Auch 2018 wird der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB) den mit 1.000 € dotierten Ökumenepreis verleihen, und zwar beim Neujahrsempfang des ÖRBB am Donnerstag, dem 18. Januar 2018. Mit dem Ökumenepreis werden Projekte oder Einzelpersonen gewürdigt, die sich in besonderer Weise um die Einheit der Christen und um ein gemeinsames Engagement von Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen verdient gemacht haben.

Weitere Informationen

Mitglieder der Ökumenekommission:

  • Vorsitzender: Weihbischof und Bischofsvikar Dr. Matthias Heinrich
  • Pastoralreferent Hans-Joachim Ditz, Ökumenebeauftragter und Geschäftsführer ÖRBB
  • Bernd Streich, Vorsitzender des Diözesanrats
  • Gemeindereferentin Monika Patermann
  • Pfarrer Norbert Pomplun (insbesondere für die Verbindung zur Orthodoxie)
  • Pastoralreferent Andreas Komischke (insbesondere für Grenzfragen zwischen neuen freien Gemeinden und Sekten)

Kontakt

Hans-Joachim Ditz
Ökumenebeauftragter

Tel.: (030) 32 684-535
Fax:  (030) 32 684-7535
E-Mail: oekumene(ät)erzbistumberlin.de

Sekretariat:
Klaudia Kuras

Tel.: (030) 326 84-132