ParadEIS - der himmlische Eistruck

So schmeckt mein Glaube

Wenn unser Glaube eine Eissorte wäre – wie würde er schmecken?

Was macht ihn wesentlich aus? Welche „Grundzutat“ dürfte auf gar keinen Fall fehlen?

Sicherlich ungewöhnliche Fragen, aber genau darum geht es in unserem Sommerprojekt, denn wir wollen uns auf die Suche nach dem Geschmack unseres Glaubens machen und verkosten, was ihn elementar ausmacht.

Dazu entwickeln wir besondere Eissorten, die es in dieser Weise nur an unserem paradEIS-Truck gibt, mit dem wir im August zwei Wochen lang in unserem Erzbistum unterwegs sein werden: in Berlin, Potsdam und auf der Insel Rügen.

Klingt ziemlich verrückt? Dann kommen Sie doch am besten einmal vorbei in unserem „paradEIS“ und machen Sie sich ein eigenes Bild. Wir freuen uns auf Sie!

Orte und Zeiten

an denen Sie unseren paradEIS-Truck besuchen können

paradEIS in Berlin

am Palais Populaire, Ecke „Unter den Linden“

Mittwoch, 11., bis Samstag, 14. August 2021

  • Mittwoch, Freitag, Samstag, 12.00 bis 18.00 Uhr
  • Donnerstag, 12.00 bis 21.00 Uhr

paradEIS auf der Insel Rügen

auf dem Marktplatz von Bergen auf Rügen

Montag, 16., bis Donnerstag, 19. August 2021

  • Montag, 13.00 bis 19.00 Uhr
  • Dienstag, 12.00 bis 18.00 Uhr
  • Mittwoch, 12.00 bis 14.00 Uhr
  • Donnerstag, 12.00 bis 18.00 Uhr

außerdem:
Mittwoch, 14.00 bis 17.00 Uhr: Stadtpark Rotensee
und 18.00 bis 21.00 Uhr: vor der St. Marienkirche

paradEIS in Potsdam

an der kath. Kirche „Peter und Paul“, Am Bassin 7

Freitag, 20., bis Sonntag, 22. August 2021

  • Freitag, 12.00 bis 18.00 Uhr
  • Samstag, 11.00 bis 19.30 Uhr
  • Sonntag, 11.00 bis 18.00 Uhr



Das Leben ist ein Eissalon

Ganzjährig geöffnet. Wenn man hineintritt, dann läutet eine Glocke und jemand sagt: „Willkommen! Was darf’s sein?“

Und dann drückt man sich die Nase platt an der langen Theke mit den vielen Sorten. Und man überlegt und wägt ab und ist dankbar, als jemand fragt: „Wie wäre es mit einem Probierlöffel?“ Und man nickt und nimmt ein Löffelchen, lässt es sich auf der Zunge zergehen.

Und dann kann es passieren, dass etwas anders schmeckt als erwartet und man das Gesicht verzieht. Oder es ist ein Löffelchen voll Leibspeise, die satt macht, vor allem die Seele. Und man sagt: „Davon hätte ich gern mehr.“ Und jemand antwortet: „Kein Problem, diese Sorte geht aufs Haus.“

Und schließlich verlässt man den Eissalon mit beschwingten Schritten und dem Gefühl: „Gut, dass ich probiert habe.“

Hanna Buiting, freie Autorin, Journalistin und Kolumnistin

Kontakt

Carla Böhnstedt

Pastoralreferentin in der Citypastoral

mobil: 0151/40 09 24 39
carla.boehnstedt(ät)erzbistumberlin.de

Christian Andrees

Pastoralreferent in der Jugendkirche sam

christian.andrees(ät)erzbistumberlin.de