Trauer und Begleitung

"Herr, lass sie ruhen in Frieden"

In stillem Gedenken


Georg Sterzinsky geb. Georg Sterzinsky

* 09.02.1936   ✝︎ 30.06.2011

Lieber Georg, weißt Du noch, wie wir jedes Jahr im Advent die Vesper zusammen gebetet und gesungen haben? Es war wunderschön. Und dann kam ich immer im Advent einmal zu Dir. Unsere Gespräche waren ganz besonders. Es war für mich, als bliebe die Zeit stehen, oder als sei diese Zeit ganz intensiv ein Teil der Ewigkeit.

Du hast mir so viel mitgegeben auf meinem Weg. Danke dafür, noch einmal!

Am Sonntag beginnt wieder der Advent. Es ist viel ruhiger geworden in meinem Leben, auch im Advent. Aber das Geheimnis von Advent zeigt sich mir jetzt in anderer Weise als früher, viel mehr in meinem Herzen, in meiner Seele. Gott ist bei mir, bei Dir, bei uns allen, und will uns seine Freude schenken. Wenn ich diesen Glauben nicht hätte, wäre mein Leben trostlos. Bitte für mich, lieber Georg, damit es mir bald wieder besser geht. Und schau auf mich, wenn ich ein Licht anzünde, zu Hause oder in der Kirche! Es ist immer ein Zeichen meiner Hoffnung und Verbundenheit mit Dir.

Deine Angela

Angela Lehmann

16:11 Uhr, 29.11.2019

Ursula Begall geb. Ursula Ptaszek

* 01.04.1929   ✝︎ 14.01.2019

Liebe Mama, am Sonntag ist der Erste Advent. Ich denke an Dich, Du fehlst mir.

Aber ich glaube, dass Du mich sehen kannst, dass wir miteinander verbunden bleiben, und dass Du diese schöne Zeit mit mir teilen darfst. Ohne Dich will ich keine Freude haben, Du gehörst dazu. Deshalb habe ich heute Dein Grab adventlich geschmückt. Und wenn wir bald unseren Stern leuchten lassen und den Lichterbogen im Fenster, dann denke ich ganz besonders an Dich. Vor einem Jahr warst Du so krank, aber Du fandest die Adventslichter so schön. Und wir haben beide die Hoffnung gespürt, die uns der Herr geschenkt hat. Er ist bei uns, auch heute, bei Dir und bei mir. Das gibt mir Trost.

Bitte für mich, damit des mir auch bald wieder besser geht.

Dein Pumpelchen

Angela Lehmann (Tochter)

16:11 Uhr, 29.11.2019

Ursula Begall geb. Ursula Ptaszek

* 01.04.1929   ✝︎ 14.01.2019

Liebe Mama, am Sonntag ist der Erste Advent. Ich denke an Dich, Du fehlst mir.

Aber ich glaube, dass Du mich sehen kannst, dass wir miteinander verbunden bleiben, und dass Du diese schöne Zeit mit mir teilen darfst. Ohne Dich will ich keine Freude haben, Du gehörst dazu. Deshalb habe ich heute Dein Grab adventlich geschmückt. Und wenn wir bald unseren Stern leuchten lassen und den Lichterbogen im Fenster, dann denke ich ganz besonders an Dich. Vor einem Jahr warst Du so krank, aber Du fandest die Adventslichter so schön. Und wir haben beide die Hoffnung gespürt, die uns der Herr geschenkt hat. Er ist bei uns, auch heute, bei Dir und bei mir. Das gibt mir Trost.

Bitte für mich, damit des mir auch bald wieder besser geht.

Dein Pumpelchen

Angela Lehmann (Tochter)

16:11 Uhr, 29.11.2019

Renate Jäger geb. Prestin

* 14.01.1941   ✝︎ 10.06.2019

Hallo mein geliebtes Mäuschen, nun ist es fast ein halbes Jahr her, als Dich der liebe

Gott zu sich genommen hat. Du fehlst uns sehr. Deine Krankheit hat uns erst richtig

erkennen lassen, welch ein liebevoller Mensch Du warst. Deine Sehnsucht nach Liebe

und Geborgenheit,haben wir versucht so gut es geht Dir zu zeigen, nun aber bist Du bei dem geborgen, der für die Liebe zu uns Menschen sogar sein Leben gegeben hat.

Pass auf uns auf. Wer diese Zeilen liest, soll für Dich und alle in Gott heimgegangenen

ein kurzes Gebet sprechen.

In tiefer Dankbarkeit.

Dein Schatz

Bernhard Jäger

07:11 Uhr, 23.11.2019

Rainer geb. Salomo

* 16.07.1943   ✝︎ 06.02.2014

Ich denke oft an dich und vermisse dich.

Verena

20:11 Uhr, 02.11.2019

Dorothea

* 10.02.1927   ✝︎ 07.03.2018

Du lebst in unseren Herzen.

Wir vermissen Dich sehr.

In Gedenken an

meine liebe Mutter

und unsere geliebte Oma

Ursula und Norbert und Familie

19:11 Uhr, 02.11.2019

Elisabeth Wagner geb. Jatzko

* 12.10.1934   ✝︎ 04.12.2005

Meiner lieben Mutter zum Gedenken.Wir werden uns in der ewigen Herrlichkeit wiedersehen

Peter Wagner

10:11 Uhr, 02.11.2019

Ferdinand geb. Dameris

* 15.04.1960   ✝︎ 13.11.2013

Herr Gott,

Du hast Macht über Leben und Tod.

Du bist Herr der Geister und aller Menschen.

Du tötest und machst lebendig,

führst ins Reich des Todes und wieder heraus.

Du hast den Menschen geschaffen

und ziehst Deine Gläubigen zur dir,

dass sie Ruhe finden.

Deine Geschöpfe wandelst Du

und gibst ihnen eine neue Gestalt,

aber Du allein bist unveränderlich,

unvergänglich und ewig.

Wir bitten Dich für meinen Vater Ferdinand,

Lass ihn ruhen in Frieden

und erwecke ihn am Tage,

den Du bestimmt hast nach deiner Verheißung.

Gib ihm teil an den ewigen Freuden.

Gedenke nicht seiner Sünden und gib,

dass sein Ausgang voll Friede sei.

Heile die Trauer der Lebenden

durch Deinen tröstlichen Geist

und schenke uns allen ein seliges Ende

durch Jesus Christus, deinen Sohn.  

Luca Dameris

18:11 Uhr, 01.11.2019

bärbel geb. schipplock

* 27.09.1943   ✝︎ 01.03.2010

Ich Liebe dich Mama und ich werde dich nie vergessen

sabine

18:11 Uhr, 01.11.2019

Ursula Begall geb. Ursula Ptaszek

* 01.04.1929   ✝︎ 14.01.2019

Meine liebe Mama, Du fehlst mir sehr.

Aber ich hoffe und glaube, dass Gott Dich zu sich genommen hat und

Dir alles schenkt, was er uns im Glauben verheißen hat.

Heute feiern wir Allerheiligen. Wenn ich heute die Heilige Messe

mitfeiern werde, sei dabei. Dann dürfen wir uns miteinander verbunden wissen

in Gott, mit allen seinen Engeln und Heiligen.

Meine liebe Mama, pass auf mich auf und bitte für mich.

Dein Pumpelchen Angela

Angela Lehmann (Tochter)

12:11 Uhr, 01.11.2019

Georg Sterzinsky geb. Georg Sterzinsky

* 09.02.1936   ✝︎ 30.06.2011

Die Freude am Herrn war Dein Stärke, lieber Georg.

Jetzt bist Du in der Freude mit dem Herrn angekommen.

Heute, am Fest Allerheiligen, dürfen wir uns in besonderer Weise

miteinander verbunden wissen im Herrn.

Möge er Dir alles geben, worauf unsere Hoffnung und unser Glaube setzt:

Die übergroße Freude in seiner Herrlichkeit!

Bitte für mich, lieber Georg, damit auch ich den Weg finde,

zum himmlischen Vaterhaus, und wir uns einst wiedersehen,

in der Gemeinschaft mit Gott, allen Engeln und Heiligen!

Deine kleine Angela

 

Angela Lehmann

12:11 Uhr, 01.11.2019

Heinrich Schürhoff geb. Schürhoff

  ✝︎ 29.08.1965

Mein lieber Vater ruhe in Frieden. Ich denke immer an Dich.

Himmelsbach

15:10 Uhr, 27.10.2019

Erna Schürhoff geb. Köcchling

* 06.10.1918   ✝︎ 19.01.1981

Meine liebe Mutter ruhe in Frieden. Ich denke immer an Dich.

Himmelsbach

15:10 Uhr, 27.10.2019

Hildegard Köppel geb. Pullwitt

* 29.03.1944   ✝︎ 29.10.2012

An Deinem Sterbetag denke ich besonders an Dich. Vom Himmel her stehst Du uns allen zur Seite.

Dein Bruder Clemens

Clemens Pullwitt, Pfr. i.R.

11:10 Uhr, 27.10.2019

Reich geb. Renate

Dear Mom

I was saddened to hear that you were taken from us. Your life was full of struggles and I know it was not easy to raise 10 children with all the evil that came to us. Your footprints are strength and endurance. These footsteps I will follow. I will celebrate your life and hope you are with your mother now, our strong grandmother and Sepp. You made it! Fly high and rest in peace until we meet again. Love, Jeanette, Monika, Bernardo and Daria

Jeanette

07:10 Uhr, 27.10.2019

R.i.p

Pfarrer i.R. Johannes Klafke

01.01.1931 – 25.10.2019

Am 25. Oktober 2019 verstarb Pfr. i.R. Johannes Klafke im 89. Lebensjahr und im 65. Jahr seines priesterlichen Dienstes.

Das Requiem für den Verstorbenen wurde am Donnerstag, 7. November 2019 um 11.00 Uhr in der Kirche Christus König, Dreilützower Chaussee 2 b in 19243 Wittenburg (Erzbistum Hamburg) gefeiert. Die Beisetzung fand im Anschluss auf dem Wittenburger Friedhof statt.

Nachruf

R.i.p

Prälat Armin Bernhard

* 13.04.1932
✝ 13.10.2019

Am 13. Oktober 2019 verstarb im Alter von 87 Jahren Prälat Armin Bernhard. Er war unserem Erzbistum lange Zeit verbunden. Prälat Bernhard war von 1972 bis 1978 als Krankenhausseelsorger am Klinikum Berlin-Weißensee tätig. Anschließend übernahm er verschiedene Aufgaben in Erfurt und Taucha/Leipzig. Nach Eintritt in den Ruhestand zog er wieder nach Berlin und lebte zuletzt im Frauenbundhaus, Charlottenburg.

Das Requiem wird am 26. Oktober 2019 um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Gertrud in Leipzig-Engelsdorf gefeiert. Im Anschluss daran findet die Beisetzung auf dem Friedhof in Taucha statt.

Nachruf

R.i.p

Peter Waldbrunn

– 18.09.2019

Mit Erschütterung erfuhren wir von dem plötzlichen Tod unseres ehemaligen Schulleiters Peter Waldbrunn. Sein Lebensweg schloss sich auf dem Wasser, an einem Ort, der sehr bedeutsam für ihn war. Wie beim Rudern gestaltete er auch seinen beruflichen Weg unermüdlich und engagiert – manchmal auch gegen den Strom.

Nachruf

R.i.p

P. Gerhard Puhan O.P.

* 15.10.1944   ✝︎ 07.08.2019

Am 7. August 2019 rief Gott, der Herr, Pater Gerhard Norbert Puhan OP im 75. Lebensjahr und am 43. Jahrestag seiner Priesterweihe zu sich.

Pater Gerhard war lange Jahre Seelsorger im Dominikus-Krankenhaus und an der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum in Berlin und ist vielen von uns als Beichtvater und durch seine regelmäßige Teilnahme an diözesanen Veranstaltungen bekannt. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er im Caritas Seniorenzentrum Kardinal Bengsch.

Wir bitten Sie herzlich, des Verstorbenen im Gebet zu gedenken.

 

Nachruf

R.i.p

Diakon Michael Morgenstern

19.05.1967 – 29.07.2019

Diakon Morgenstern war hauptberuflich als Beamter im Auswärtigen Dienst an der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in der Republik Moldau tätig und verstarb plötzlich und unerwartet in der dortigen Hauptstadt Chisinau.

Am 4. August 2019 wird der Verstorbene seinem Wunsch folgend in Polen auf dem Friedhof der Kath. Kirche Bystra, ul. Koscielna 22, beigesetzt.

 

Nachruf

R.i.p

Antonia Pfitzinger

* 03.03.1978
✝ 22.07.2019

Mit großer Betroffenheit und tiefer Anteilnahme hat die Schulgemeinschaft die Nachricht vom Tode unserer Kollegin Antonia Pfitzinger aufgenommen. Sie starb unerwartet nach kurzer, schwerer Erkrankung.

Mit Frau Pfitzinger verlieren wir eine Kollegin, die uns durch ihr soziales Engagement gezeigt hat, wie viel ein Einzelner bewirken kann. Wir werden ihr einen Platz in unserem Herzen bewahren.

Wir vermissen Frau Pfitzinger, möge sie nun im Frieden Gottes leben. Unser besonderes Mitgefühl gilt in diesen Tagen ihrem Mann, ihren Kindern und den Angehörigen.

Nachruf

R.i.p

Pater Gerhard Norbert Puhan OP

* 15.10.1944   ✝︎ 07.08.2019

Pater Gerhard war lange Jahre Seelsorger im Dominikus-Krankenhaus und an der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum in Berlin und ist vielen von uns als Beichtvater und durch seine regelmäßige Teilnahme an diözesanen Veranstaltungen bekannt. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er im Caritas Seniorenzentrum Kardinal Bengsch.

Wir bitten Sie herzlich, des Verstorbenen im Gebet zu gedenken.

Möge Gott ihm das zuteilwerden lassen, woran er immer geglaubt hat: Das ewige Leben!

Michael Burger

04.05.1940 – 24.07.2019

Michael Burger war langjähriger Mitarbeiter im Erzbistum Berlin mit den Schwerpunkten Familienbegleitung, Großveranstaltungen und Kolping.
Michael Burger war in seiner ruhigen, beständigen und kontaktfreudigen Art eine treue und liebenswürdige Seele. In seiner stets freundlichen und zugewandten Art zeichnete ihn seine Zuverlässigkeit besonders aus. Gerade in turbulenten Momenten blieb er die Ruhe selbst.

Nachruf

R.i.p

Gemeindereferentin i.R. Lucia Sobeczko

29.12.1926 – 21.05.2019

1952 schloss Lucia Sobeczko eine 2-jährige Ausbildung zur Seelsorgshelferin ab. Sie arbeitete anschließend in den Pfarrgemeinden in Anklam und Zossen und wurde 1968 in die Pfarrei nach Jüterbog versetzt, wo sie fast 11 Jahre tätig war. 1979 erhielt sie neue Aufgaben und ihr Weg führte sie über Stella Maris in Binz nach St. Heinrich, Wittenberge und zog nach ihrer Beurlaubung 1983 in eine Wohnung in St. Augustinus.

Frau Sobeczko war warmherzig, sanftmütig und humorvoll. Sie spendete großherzig ihr Geld dorthin, wo sie Not wahrnahm.

Nachruf

R.i.p

Pfarrer i.R. Klaus Dimter

* 18.03.1941   ✝︎ 23.03.2019

Klaus Dimter wurde am 21. Februar 1969 zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in Charlottenburg, Wilmersdorf, Lichterfelde und Lichtenrade war er von 1980 bis 1994 Pfarrer in St. Konrad, Berlin-Schöneberg. Sein weiterer Dienst führte ihn in die Pfarrseelsorge nach Reinickendorf und in die Krankenhausseelsorge. Sein großes Engagement galt dem Kreuzbund, dessen Geistlicher Beirat er zwischen 1996 und 2015 war.

Wir bitten herzlich, Pfarrer Klaus Dimter in das Gebet einzuschließen.

Nachruf

R.i.p

Seelsorgehelferin Irene Fuß

* 25.11.1928
✝ 22.03.2019

Nach einer Lehre zur Damenmaßschneiderin besuchte sie in den Jahren 1960 bis 1962 den kleinen Missio-Kurs und entschied sich 1965 zum Eintritt in den kirchlichen Dienst. Während ihrer gesamten 25jährigen Dienstzeit war sie von 1965 bis 1990 als Seelsorgehelferin in Berlin-Treptow tätig. Frau Fuß brachte sich im Pfarrbüro, im Caritashelferkreis, in der Kinderkatechese und vor allem durch zahlreiche Hausbesuche ein. Nach ihrem Eintritt in den Ruhestand war sie weiterhin als Rendantin für die Gemeinde tätig.

Ihren Lebensabend verbrachte sie in Mühlhausen in Thüringen, wo sie auch beerdigt ist.

Herr, lass sie ruhen in Frieden.

R.i.p

Geistlicher Rat Klaus Weyers

* 21.11.1933
✝ 24.01.2019

Klaus Weyers bleibt vielen Gläubigen aufgrund seines ausgeprägten Humors in Erinnerung. Er verstand es in ausgezeichneter Weise, Humor und spirituelle Tiefe miteinander zu verbinden sowie schwierige theologische Sachverhalte in verständlicher Sprache und eindrücklichen Bildern darzustellen. Seine zahlreichen Veröffentlichungen zeigen: Er verwandelte die Not seiner gesundheitlichen Beeinträchtigung in die Tugend der geistlichen Tätigkeit. Nicht zuletzt sind ihm viele Menschen dankbar für persönliche geistliche Begleitung als Beichtvater und für seine zahlreichen Exerzitien, die er ihnen gab.

Nachruf

R.i.p

Pfr. i.R. Peter-Jürgen Wöller

* 28.02.1934   ✝︎ 15.01.2019

Am 15. April 1989 wurde Peter-Jürgen Wöller von Weihbischof Wolfgang Weider in St. Ludwig zum Priester geweiht. Ab 1990 war er Administrator in St. Lambertus, Berlin-Hakenfelde, anschließend Pfarrer in St. Konrad, Berlin-Schöneberg. Von 1999 bis 2002 war er für den Einsatz in Pretoria (Südafrika) freigestellt. Im Anschluss wirkte er bis zu seinem Ruhestand 2004 als Administrator in der Pfarrei Salvator in Anklam. Im Ruhestand übernahm er noch die Aufgabe eines Vicarius substitutus im St. Hedwig-Krankenhaus sowie die Administration der Pfarreien Herz Jesu (Zehlendorf) und Herz Jesu (Charlottenburg).

Nachruf

R.i.p

Gemeindereferentin i. R. Marianne Elisabeth Ruth Scherer

26.09.1927 – 10.12.2018

Die Einsatzbereitschaft und die Freude, die Marianne Scherer in den Dienst für die Pfarrgemeinde St. Bernhard einbrachte, zeigten sich in ihren vielen Seelsorgetätigkeiten, bei Haus- und Krankenbesuchen, in der Arbeit mit Gruppen oder in der Sprechstunde im Pfarramt. Die Menschen schätzten ihre Zuwendung, das Engagement in den vielfältigen Aufgaben und besonders ihr Glaubenszeugnis. Sie war für viele „die Seele der Pfarrei".

Marianne Scherer wurde auf dem St. Annen-Friedhof, Königin-Luise-Straße 55, 14195 Berlin beigesetzt.

Herr, lass sie ruhen in Frieden.

R.i.p

Gemeindereferentin i.R. Sr. Maria Johannette Feldmann SND

* 24.05.1927   ✝︎ 24.01.2019

Geboren wurde Schwester Johannette Feldmann in Marl-Polsum. Sie trat am 1. September 1949 in den Orden der Schwestern Unserer Lieben Frau ein und legte am 4. März 1957 die ewigen Gelübde ab. Nach ihrer Tätigkeit im Bistum Münster wechselte sie zum 15. Oktober 1985 als Gemeindereferentin in die Pfarrei St. Elisabeth, Berlin-Schöneberg.  Vom 1. September 1987 bis zum 30. Juni 1997 war sie dann in der Alten- und Krankenseelsorge im Kardinal-Bengsch-Zentrum tätig. Ihren Ruhestand verbrachte sie im Kloster Annenthal in Coesfeld.

Dort wurde auch für sie das Requiem gefeiert und fand ihre Beisetzung statt.

Wir bitten Sie herzlich, der Verstorbenen im Gebet zu gedenken.

R.i.p

Pfr. i.R. Gert Adler

* 27.05.1931   ✝︎ 30.12.2018

Nach Jahren als Kaplan in Prenzlau, Berlin-Müggelheim, im Prenzlauer Berg und Rangsdorf wurde er im November 1961 Pfarrer in Zossen. Im Juni 1966 übernahm er die Pfarrei in Potsdam und war von 1975 bis 1987 Dekan. Im April 1992 wurde er zum Propst in Potsdam und Brandenburg ernannt. Seit November 1999 lebte er im Ruhestand.

Wir danken dem Herrn für sein priesterliches Wirken. Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute lagen ihm am Herzen und haben seinen Dienst geprägt. Besonders die gelebte Ökumene war für ihn von großer Bedeutung.

Nachruf

R.i.p

Thomas Hartmann


✝ 22.12.2018

Mit Thomas Hartmann verlieren wir einen überaus geschätzten Pädagogen, der über viele Jahre als Lehrer und Schulleiter das katholische Schulwesen im Erzbistum Berlin mitgestaltet und geprägt hat. Wir wissen uns mit ihm im Glauben an die neues und ewiges Leben schenkende Gnade Gottes verbunden. In Trauer um einen liebenswerten Menschen und einen geschätzten Kollegen.

R.i.p

Rudolf Purschke

* 26.09.1925
✝ 16.08.2018

Rudolf Purschkewar stets ein „waschechter, humorvoller“ Berliner mit Herz. Augustinus hätte seine Freude an ihm gehabt: Im Umgang mit Jugendlichen, jungen Lehrern und Erziehern handelte er stets nach dem einfühlsamen Grundsatz: „Hasse den Irrtum, aber liebe den Irrenden“.

Nachruf

R.i.p

Norbert Lux

* 21.01.1945
✝ 26.07.2018

Am 26.07.2018 ist Norbert Lux gestorben. Von 1971 bis 2007 unterrichtete er als Lehrer an der St. Marien Oberschule. Seit 1973 engagierte er sich zudem bis zu seinem Ruhestand als Mitglied und als Vorsitzender der MAV Schulen.

Nachruf

R.i.p

Schwester Maris Stella Martin (OP)

– 08.08.2018

Am Gedenktag des Hl. Dominikus, verstarb Schwester Maris Stella Martin (OP) in ihrem 82. Lebensjahr im Dominikuskrankenhaus in Berlin Hermsdorf. Schwester Maris Stella Martin war Priorin des Klosters der Arenberger Dominikanerinnen und war seit vielen Jahre im Dominikus-Krankenhaus segensreich tätig.

Wir bitten Sie herzlich, der Verstorbenen im Gebet zu gedenken.

R.i.p

Gemeindereferentin i.R. Brigitte Kadzik

30.03.1935 – 25.05.2018

Ihre besondere Sorge galt der Vorbereitung der Kinder auf die Sakramente der Versöhnung, der Eucharistie und der Firmung. Sie war stets daran interessiert, sich in der Pastoral fortzubilden und hat auch in ihrem Ruhestand die Gemeindearbeit aktiv unterstützt.

Nachruf

R.i.p

P. Peter Kegebein SJ

* 17.12.1924
✝ 31.07.2018

Am Ignatiusfest ist Jesuitenpater Peter Kegebein SJ in Berlin-Kladow gestorben. Er war der Initiator für die Einrichtung des Raumes der Stille am Brandenburger Tor, den bis heute Millionen von Besuchern betreten haben.

Nachruf

R.i.p

Pfarrer Dr. Alain-Florent Gandoulou


✝ 23.02.2018

Er wurde am 11. August 1963 in Brazzaville (Kongo) geboren und am 10. März 1991 zum Priester geweiht. Seit 2009 leitete er die Kath. Französischsprachige Mission in Berlin.

Herr lass ihn ruhen in Frieden.

Nachruf

R.i.p

P. Hermann Josef Menge SVD

* 09.07.1939   ✝︎ 21.02.2018

Von 1969 bis 1973 und von 2013 bis zu seinem Tode war P. Menge im Erzbistum Berlin pastoral tätig. Der Verstorbene gehörte zum Konvent der Steyler Missionare in Hl. Geist, Berlin-Charlottenburg. Hermann Josef war immer ein eifriger Seelsorger und er war sehr gerne Priester und ein leutseliger, zugänglicher Mitbruder. Auch als Ältester der Berliner Kommunität nahm er an allem sehr regen Anteil und hatte bei den Gesprächen häufig offene und treffende Bemerkung auf der Zunge.

Nachruf

R.i.p

Pfarrer i.R. Joachim Klingebiel


✝ 14.02.2018

Pfarrer Klingebiel hat die Aufgaben, mit denen er hier im Erzbistum betraut war, Zeit seines Lebens mit großem Enagagement und mit großer Frömmigkeit erfüllt. Viele erlebten ihn kantigen und geradlinigen Prieste, der entschieden zu seiner Überzeugung stand.

Nachruf

R.i.p

Romana Barein

20.02.1927 – 03.02.2018

Die ehemalige stv. Schulleiterin der Liebfrauenschule und frühere Schuldezernentin wurde mit der silbernen Hedwigsmedaille ausgezeichnet und ist Stifterin der 2007 ins Leben gerufenen Caritas-Schulstiftung Romana Barein. Die Beerdigung findet am 20. Februar 2018, 14.00 Uhr auf dem St. Matthias-Friedhof statt.

R.i.p

Prälat Gerhard Lange

* 22.09.1933   ✝︎ 20.01.2018

Er wurde am 22. September 1933 in Berlin geboren und am 17. Dezember 1960 von Kardinal Döpfner in St. Matthias zum Priester geweiht.

Herr, lass ihn ruhen in Frieden!

Nachruf

R.i.p

Priester Dieter Kirschner

16.08.1953 – 13.01.2018

Dieter Kirschner wurde am 16.08.1953 in Torgelow geboren und am 27. Juni 1981 in der St. Hedwigs-Kathedrale zum Priester geweiht. Viele Jahre hat er im Erzbistum Berlin und im Bistum Osnabrück seinen priesterlichen Dienst versehen. Am 21. Februar 2018 findet 18.30 Uhr eine Gedenkmesse in St. Marien Liebfrauen statt.

Nachruf

R.i.p

Elfriede Dickenscheid (Gemeindereferentin i. R.)

* 09.07.1928   ✝︎ 13.01.2018

Elfriede Dickenscheid wurde am 9. Juli 1928  in Berlin geboren. Am 1. Mai 1959 nahm sie ihren kirchlichen Dienst in der Pfarrei Ss. Corpus Christi auf. In dieser Gemeinde hat Frau Dickenscheid fast ihr ganzes Berufsleben hindurch in der Seelsorge mitgewirkt. Im August 1994 ging sie nach über 35 Jahren im kirchlichen Dienst in den wohlverdienten Ruhestand.

Nachruf

R.i.p

Dr. Angela Schneider

16.02.1942 – 17.12.2017

Das Erzbistum Berlin trauert um eine engagierte Katholikin, die als Lehrerin, Schulleiterin und Schulrätin mit Warmherzigkeit, großem pädagogischem Impetus und ebensolcher Weitsicht die katholischen Schulen prägte und tatkräftig für ihre Weiterentwicklung sorgte.
Bildungsgerechtigkeit und Bildungschancen für alle Schülerinnen und Schüler waren ihr ein Herzensanliegen.
Für viele Lehrkräfte und Schulleitungen war sie Kollegin und Vorbild.

Nachruf

R.i.p

Prälat Ronald Rother

* 26.12.1943
✝ 17.12.2017

Prälat Rother war nach seiner Weihe im Jahr 1978 und Kaplansjahren u.a. Diözesan-Jugendseelsorger und Pfarrer in Frankfurt (Oder), bevor ihn Kardinal Sterzinsky 2004 zum Generalvikar ernannte. 2005 verlieh ihm Papst Johannes Paul II. den Titel eines Päpstlichen Ehrenprälaten, im gleichen Jahr wurde er Domkapitular des Metropolitankapitels bei St. Hedwig. 2012 übernahm er das Amt des Dompropstes von Prälat Dr. Stefan Dybowski. 2016 folgte ihm als Dompropst Prälat Tobias Przytarski nach.

R.i.p

Pfarrer i. R. Frank-Heiner Meyer

* 11.02.1937   ✝︎ 11.12.2017

Die Priesterweihe empfing er am 19. Dezember 1964 in Berlin. 1965 wurde er Kaplan in Berlin (Dahlem) St. Bernhard, 1967 in Berlin (Neukölln) St. Christophorus, 1969 in Berlin (Schöneberg) St. Matthias und 1971 in Berlin (Wedding) St. Petrus. Nach Herten kam er im Jahr 1975 und lebte dort seit 2008 als Pfarrer in Ruhe.

Als Priester und Seelsorger hat er im Geiste der Fokolarbewegung Zeugnis gegeben von der Menschenfreundlichkeit Gottes und sich so eine hohe Wertschätzung und große Verbundenheit der Menschen erworben.

Traueranzeige

R.i.p

Pater Paul Maria Josef Kimbacher PFJ

* 09.06.1929
✝ 06.11.2017

Er wurde am 9. Juni 1929 geboren und am 1. Juli 1956 zum Priester geweiht.
Er gehörte der Gemeinschaft der Kleinen Brüder von Charles de Foucauld an.

Das Requiem findet am Mittwoch, den 29. November um 9.30 Uhr auf dem St. Hedwig-Friedhof/St. Pius Friedhof mit Friedhofskapelle Heilig Kreuz, Konrad-Wolf-Str. 30-32, 13055 Berlin statt. Die Beerdigung erfolgt anschließend gegen 10 Uhr.

R.i.p

Kaplan René Pfeiffer

11.11.1970 – 20.11.2017

Nach Kaplanszeiten in Mater Dolorosa, Berlin-Marienfelde und in St. Joseph Greifswald, war er Subsidiar im St. Alexius Seniorenpflegeheim, Berlin-Hohenschönhausen und in Mater Dolorosa, Berlin-Buch.
Neben seinem Dienst im Klinikum Berlin-Buch war er dann Subsidiar in Herz Jesu, Berlin-Tegel. Seit 2014 war er beurlaubt.

Nachruf

R.i.p

P. Burkard M. Runne O.P.

* 22.06.1927   ✝︎ 05.11.2017

P. Burkard war Pfarrer, und er war es gerne und aus ganzem Herzen – und ebenso gerne und aus ganzem Herzen war er Ordensmann. Der Erzdiözese Berlin war P. Burkard tief verbunden, er wirkte im Patoralrat und im Priesterrat, auch auf Dekanatsebene. P. Burkards Heimgang ist ein großer Verlust, für das Dominikanerkloster und die Pfarrgemeinde St. Paulus, für das Erzbistum Berlin, für die Dominikanerprovinz Teutonia und für viele Menschen. Für ihn bedeutete der Tod: Heimkehr!

Nachruf

R.i.p

Pfarrer i.R. Werner Muschik

* 25.01.1931
✝ 06.09.2017

Pfr. Muschik wurde am 29. Juni 1960 zum Priester geweiht und wirkte in Frankfurt/Oder, Bad Saarow und Fürstenwalde.

Er war ein hoch begabter, biblisch versierter, pastoraler, aber auch eigenständig denkender Priester. In seiner aktiven zeit war er häufig zu bistumsweiten Vertretungen bereit, für die er über viele Jahre eine besondere Beauftragung hatte.

Nachruf

R.i.p

Pfarrer i.R. Ernst Dickenscheid

* 19.09.1933   ✝︎ 23.09.2017

Er wurde am 27.12.58 zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in Lehnin, St. Pius, Berlin, Friesack, Nauen und Pasewalk, wurde er zunächst Kuratus in Wilhelmshorst. Von 1982 bis 2003 war er Pfarrer in Petershagen. Er war Dekan des Dekanates Strausberg und Caritasreferent dort. 2003 trat er in den Ruhestand.

Pfarrer Dickenscheid ging fröhlich und unbeirrt seinen Weg, er war gern Priester!

Nachruf

R.i.p

Monika Selig

23.05.1945 – 22.07.2017

Gott, der Allmächtige, rief seine treue Dienerin und Gemeindereferentin heim in sein ewiges Reich. Sie wirkte in ihrer Tätigkeit in St. Antonius Oberschöneweide, Mariä Unbefleckte Empfängnis Perleberg und zuletzt in Maria Königin des Friedens Biesdorf. Im Jahr 2010 trat Sie in den Ruhestand.

Nachruf des Erzbistums

R.i.p

Pfarrer i.R. Georg Schlütter

* 12.01.1941   ✝︎ 29.06.2017

Gott, der allmächtige Richter über Leben und Tod, rief seinen treuen Diener Pfr. i.R. Georg Schlütter heim in sein ewiges Reich. Nach seiner Priesterweihe wirkte er in Ahlen, bevor er in Berlin Ordensreferent, Domvikar und Diözesanerjugendseelsorger wurde. Später leitete er dann die Pfarreien St. Marien (Liebfrauen), St. Michael, St. Marien und der St. Johannes Basilika. Seinen Lebensabend verbrachte er in Xanten. 

Nachruf des Erzbistums Berlin

R.i.p

Pfarrer Matthias Mücke

* 09.02.1955   ✝︎ 28.04.2017

Gott, der allmächtige Herr über Leben und Tod, rief seinen treuen Diener Pfarrer Matthias Mücke unerwartet heim in sein ewiges Reich. Nach seiner Priesterweihe 1981 war er Kaplan in Lichtenberg und Demmin. 1986 wurde er Pfarrer in Demmin und ab 1994 Pfarrer in St. Lambertus in Spandau. Bis zuletzt war er dann 2003 Pfarrer in der neuen fusionierten Pfarrei Maria, Hilfe der Christen.

Nachruf

R.i.p

Pater Anselm Scholz OPraem geb. Stephanus Scholz

* 10.09.1956
✝ 15.04.2017

Gott, der barmherzige Herr über Leben und Tod, rief am Karsamstag seinen treuen Diener Pater Anselm zu sich. Im Juni 1988 wurde er zum Priester geweiht, danach wirkte er als Schuldekan, Krankenhausseelsorger und Pfarrvikar, zuletzt in der Pfarrei St. Englmar. Schließlich musste er aufgrund seiner schlechter werdenen Gesundheit seiner Priesterdienst ruhen lassen. 

Todesanzeige und Nachruf

R.i.p

Pfr. i.R. Peter Müller

23.08.1937 – 19.04.2017

Gott, der gnädige Vater, rief seiner treuen Diener Pfr. i.R. Peter Müller heim in sein ewiges Reich. 1966 wurde er in der Hofkirche von Dresden zum Priester geweiht. Nach seiner Kaplanszeit war er u.a. Pfarrer in Löbau und Fraureuth. Seinen Ruhestand verbrachte er in St. Elisabeth Königs-Wusterhausen im Erzbistum Berlin.

Nachruf

R.i.p

Margarete Königer

* 09.07.1925   ✝︎ 24.03.2017

Gott, der Allmächtige, rief seine treue Dienerin Gemeindereferentin im Ruhestand Margarete Königer im Alter von 91 Jahren heim in seine himmliche Herrlichkeit. Frau Königer war Seelsorgehelferin in Heilige Dreifaltigkeit, Lichtenberg und St. Johannes Evangelist, Berlin-Buchholz. 1989 trat Sie in den Ruhestand.

Das Requiem und die anschließende Beerdigung fanden am 3. April 2017 auf dem Friedhof in Hohenschönhausen  statt. 

Nachruf

R.i.p

Manuel Ahrens


✝ 13.03.2017

Gott, der barmherzige Richter, rief seinen treuen Diener Manuel Ahrens zu sich heim in sein Reich. Seine Leidenschaft war die Musik, besonders das Orgelspiel. Diese Tätigkeit übte er seit frühster Jugend in seiner Heimatpfarrei St. Marien in Brieselang aus. Mit großer Hingabe bemühte er sich auch um die Ökumene, so war er Chorleiter in der evangelische Gemeinde.

Nachruf

R.i.p

Pater Kamillus Drazkowski OP

27.05.1935 – 27.03.2017

Gott, der gnädige Richter, rief seiner treuen Diener Pater Kamillus heim in sein ewiges Reich. Nach seiner Priesterweihe am 04.08.1960 wirkte er als Kaplan in St. Paulus und St. Ludwig. Die meiste Zeit seines priesterlichen Wirkens verbrachte er als Gefängnisseelsorger in der JVA Moabit. Für sein Wirken wurde er zum stellvertretenden Dekan des Dekantes Mitte gewählt.

Requiem: 7. April 2017, 11.00 Uhr in St. Paulus Moabit - Beerdigung: 7. April 2017, 13:00 Uhr auf dem Sebastianfriedhof

Nachruf des Dominikaner Konventes

 

R.i.p

Dieter Augustus Wortmann

* 18.03.1938
✝ 05.03.2017

Gott, der gnädige Richter, hat seinen treuen Diener Dieter Wortmann zu sich in sein ewiges Rich gerufen. Er wurde 1964 zum Priester geweiht und war Kaplan in St. Matthias, St. Elisabeth und Herz Jesu Zehlendorf.  Ab 1973 war er Kuratus in St. Elisabeth (Spandau) und ab 1975 Pfarrer der neuen Pfarrei St. Lambertus in Spandau. 1982 wurde er vom priesterlichen Dienst entpflichtet und führte ein weltliches Leben.

 

R.i.p

Dorothea Holloway geb. Moritz

08.06.1932 – 03.02.2017

Gott, der gnädige Herr, rief seine treue Dienerin Dorothea Holloway heim in sein ewiges Reich. Nach dem Abschluss ihres Schauspielstudiums wirke Sie in verschiedensten Filmen mit und stand auf der Bühne. Von 1975 an wirkte Sie 26 Jahre im Tatort mit. Auch das Soziale Engagement war Ihr sehr wichtig, so wirkte Sie über Ihre Filme an der Deutsch-Polnischen Aussöhnung mit und saß in vielen Ökumenischen Jurys zu Filmfesten.

Nachruf und Traueranzeige

R.i.p

Gemeindereferentin i.R. Hedwig Hagitte


✝ 14.02.2017

Gott, der allmächtige Vater, rief seine treue Dienerin Hedwig Hagitte im 85. Jahr ihres irdischen Lebens heim in sein ewiges Reich. 

Das Requiem wird am Mittwoch, dem 22.2.2017 um 10.00 Uhr in Berlin Schöneberg, St. Matthias, Winterfeldtplatz, 10781 Berlin gefeiert.

Die Beerdigung ist am Donnerstag, dem 2.3.2017 um 10.00 Uhr in Berlin Pankow auf dem Friedhof Pankow IX, Rosenthaler Weg 91, 13127 Berlin.

R.i.p

Dr. Johanna Schell

* 18.11.1927   ✝︎ 12.02.2017

Gott, der himmlische Vater, rief seine treue Dienerin Dr. Johanna Schell im 89. Jahr ihres irdischen Lebens zu sich heim in die Ewigkeit. Von 1947 bis 1997 stand sie in den Diensten des (Erz-)Bistums Berlin. 37 Jahre lang, bis zu ihrem Ruhestand 1997 war sie Kirchenmusikerin an der Propstei St. Peter und Paul in Potsdam. Trotz ihres Ruhestandes versah sie an der Propstei noch regelmäßig Orgeldienste bis kurz vor ihrem Tod. Am 22. Juni 2015 wurde Sie dafür mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. 

Nachruf

R.i.p

Pfr. i.R. Günter Czernik


✝ 12.02.2017

Gott, der gnädige Herr, hat seinen treuen Diener Pfr. i.R. Günter Czernik im 90 Jahr seines irdischen Lebens heim in sein Reich gerufen. Pfr. Czernik wirkte nach seiner Priesterweihe 1952 als Pfarrer in seiner Heimatdiözese Magdeburg. Seine Jahre im Ruhestand verbrachte er im Erzbistum Berlin, im Seniorenheim der Caritas "Albert Hirsch".

R.i.p

Elisabeth Hübschmann

  ✝︎ 30.01.2017

In den Abendstunden des 30.1.2017 ist Frau Elisabeth Hübschmann (ehemalige stel. Schulleiterin und Schulleiterin der Theresienschule) nach langer Krankheit verstorben.

Das Requiem findet am 18.2.2017 um 10:30 Uhr in der Kirche St. Josef – Behaimstraße statt. Die Beisetzung ist im Anschluss auf dem St.Hedwig -Friedhof in der Smetanastraße.

Wir wünschen der Verstorbenen die Geborgenheit in Gottes Vaterhand.

R.i.p

Pfr. i.R. Helmut Graefe

16.12.1927 – 01.02.2017

Pfarrer Graefe wurde 1954 zum Priester geweiht. 1961-1971 war er Rektor im Christian Schreiber Haus. 1971 wurde er Pfarrer in Hennigsdorf. Im Jahr 1994 trat er in den Ruhestand. Im Ruhestand lebte er in der Mater Dolorosa Gemeinde in Buch und war dort als Beichtvater tätig und hielt Messvertretungen.

Traueranzeige der Gemeinde

Nachruf des Erzbistums

R.i.p

Pfr. i.R. Hans Hundeck

* 20.02.1931
✝ 28.01.2017

Gott, der Allmächtige, rief seinen treuen Diener Pfr. i.R. Hans Hundeck zu sich in sein ewiges Reich. Nach seiner Priesterweihe im Juni 1958,  war er die längste Zeit seines priesterlichen Wirkens Pfarrer in St. Laurentius Tiergarten. Und von 1971-1995 auch Dekan des Dekantes Berlin-Tiergarten. 1998 trat er in den Ruhestand. Das Grab befindet sich auf dem St. Sebastian Friedhof (Humboldtstr. 68, 13403 Berlin).

Nachruf

R.i.p

Pfr. i.R. Gerhard Mahlow

* 21.09.1935   ✝︎ 20.01.2017

Gott, der allmächtige Herr, rief seinen treuen Diener Pfr. i.R. Gerhard Mahlow zu sich heim in sein ewiges Reich. Nach seiner Priesterweihe 1961 und seien Kaplansjahren bis 1971, war er erst Pfarrer in Eberswalde und dann ab 1991 Pfarrer in Biesenthal. Im Jahre 2002 trat er in den Ruhestand.

Nachruf

R.i.p

Gemeindereferentin i.R. Ursula Hampel

07.11.1921 – 13.01.2017

Gott, der Allmächtige, rief seine treue Dienerin Ursula Hampel zu sich heim in sein ewig Reich. Ursula Hampel war 17 Jahre lang Gemeindereferentin und Seelsorgehelferin in der Katholischen Kirchengemeinde Heilige Schutzengel in Britz. Sie trat 1987 in den Ruhestand. Vor ihrer Zeit in Heilige Schutzengel war Sie Lehrerin für Religion am Canisius-Kolleg.

Nachruf

R.i.p

Sr. Walburga Remes SDS

01.01.2017

Am Hochfest der Gottesmutter Maria rief Gott, der gnädige Richter, seine treue Dienerin Sr. Walburga zu sich heim. Ein Leben lang war Sie der Salvatorschule verbunden, nach ihrer Schulzeit dort, wurde Sie Lehrerin für Biologie und Chemie. Und dann bis zu ihrem Ruhestand leitete Sie die Salvatorschule 13 Jahre als Rektorin. Ihre Warmherzigkeit und ihr großes Einfühlungsvermögen werden der Schulgemeinschaft von Salvator und allen die Sie kannten, fehlen. 

R.i.p

Pfarrer i.R. Bernhard Illmann

* 03.04.1942
✝ 03.01.2017

Gott, der gnädige Richter über Leben und Tod rief am Gedenktag des Heiligsten Herzes Jesu seinen treuen Diener Pfarrer i.R. Bernhard Illmann heim in sein ewiges Reich. Er wurde im April 1977 zum Priester geweiht. Nach seinen Kaplansjahren in Demmin, wirkte er als Seelsorger in Heringsdorf und dann ab 1989 als Pfarrer 17 Jahre lang als Pfarrer in Neuruppin. Am Hochfest Allerheiligen 2006 wurde er aufgrund gesundheitlicher Probleme in den Ruhestand versetzt.

Nachruf

R.i.p

Pfr. i.R. Heribert Duschinski

* 03.03.1930   ✝︎ 04.01.2017

Gott, der allmächtige Richter über Leben und Tod rief seinen treuen Diener Pfarrer i.R. Heribert Duschinki zu sich heim in sein ewiges Reich. Pfarrer Duschinki begann seinen priesterlichen Weg nach seiner Priesterweihe als Kaplan in St. Peter und Paul in Nauen. Über die Stationen Zinnowitz auf der Insel Usedom und Fehrbellin kam er 1988 nach Pasewalk, nach St. Otto. Dort wirkte er als Pfarrer 16 Jahre lang, bis er 2004 in den Ruhestand trat. Bis zuletzt war er als Pfarrer für die Heimatvertriebenen des Ermlandes da. 

Nachruf

R.i.p

Martha Soika


✝ 22.11.2016

Der Herr über Leben und Tod rief seine treue Dienerin Martha Soika, Gemeindereferentin im Ruhestand im 87. Jahr ihres irdischen Lebens zu sich in die Ewigkeit heim. 32 Jahre wirkte Sie als Gemeindereferentin für das Erzbistum Berlin vor allem in Vorpommern.

R.i.p

Mechthild Haller

* 14.10.1962
✝ 27.11.2016

Gott, der Allmächtige, rief seine treue Dienerin Mechthild Haller nach 30 Jahren treuem Dienst als Gemeindereferentin des Erzbistums Berlin zu sich heim. Die Weitergabe des Gaubens, besonders an ihre 5 Kinder lag ihr sehr am Herzen.

Nachruf

R.i.p

Pfarrer i. R. Heinz Teichmann

* 03.03.1929   ✝︎ 24.11.2016

Gott, der Herr, rief seinen Diener, Pfarrer i. R. Heinz Teichmann im 60. Jahr seines priesterlichen Wirkens und im 88. Jahr seines irdischen Lebens zu sich in die Ewigkeit heim. Pfarrer Teichmann war nach seiner Priesterweihe 1957 Kaplan in St. Aloysius und weiteren Gemeinden. 1967 wurde er Kuratus in Buckow und ab 1968 dann auch in Müncheberg. Nach dem er noch die letzten sechs Jahre Dekan war, trat er im Februar 1997 in den verdienten Ruhestand.

Nachruf

R.i.p

Pfarrer i. R. Don Emilio Munoz Pozo


✝ 19.11.2016

Gott, der allmächtige Vater rief im 56. Jahr seines priesterlichen Wirkens und im 80. Jahr seines irdischen Lebens seinen treuen Diener Pfarrer i. R. Don Emilio Munoz Pozo in seiner spanischen Heimat zu sich heim.

Pfarrer Don Emilio Munoz Pozo wirkte 19 Jahre als Seelsorger der katholisch spanischen Mission in Berlin.

 

R.i.p

Ludger Oelke

  ✝︎ 20.10.2016

Schulleiter an der Katholischen Schule St. Hildegard
in der Zeit von 1981 bis 2004

Wir sind dankbar für seinen engagierten Einsatz
für die Schülerinnen und Schüler und die Entwicklung unserer Schule
während seiner Dienstzeit.

Die Schulgemeinschaft

R.i.p

Prälat Otto Riedel

03.09.1930 – 10.10.2016

Am Tag seines diamantenen Priesterjubiläums ist Prälat Otto Riedel im Alter von 86 Jahren verstorben. Das Requiem findet statt am 21. Oktober 2016, 10.00 Uhr in der St. Hedwigs-Kathedrale. Anschließend gegen 13.30 Uhr Beerdigung auf dem St. Matthias-Friedhof, Röblingstr. 91, 12105 Berlin.

Nachruf

R.i.p.

Pfarrer i.R. Msgr. Norbert Kaczmarek

* 26.09.1929
✝ 04.10.2016

Am Gedenktag des hl. Franziskus rief Gott seinen treuen Diener Pfarrer i.R. Monsignore Norbert Kaczmarek im 87. Jahr seines irdischen Lebens und im 58. Jahr seines priesterlichen Wirkens zu sich in die Ewigkeit heim. Beerdigt auf dem St. Hedwig-Friedhof, Hohenschönhausen, Konrad-Wolf-Str. 30-32, 13055 Berlin.

 

Nachruf

R.i.p

Pfarrer i.R. Wolfgang-Ambrosius Soldes

12.12.1927 – 01.06.2015

Als mutiger, geistreicher und humorvoller Priester und Mensch, den die Verbundenheit zum Dominikanerorden und die Liebe zur lateinischen Messe prägten, bleibt er denen in Erinnerung, die ihm auf seinem Weg begegnet sind. Auch in den schwierigen Zeiten des Nationalsozialismus erwies er sich als treuer Diener Christi, wofür er auch die Gefangenschaft ertrug.

Nachruf

R.i.p

Pfarrer i.R. Erhard Czech

* 07.01.1934   ✝︎ 23.06.2016

Getreu dem Schriftwort aus dem Philipperbrief 2,3: „In Demut schätze einer den andern höher ein als sich selbst“, war er ein stiller, bescheidener und liebenswürdiger Diaspora-Seelsorger. Er präsentierte sich immer als jemand, der sich selbst als unzulänglich für die Erfüllung seiner Aufgaben empfand. In dieser Haltung versah er seinen Dienst in Treue und Freude.

Nachruf

R.i.p

Porf. Dr. Victor H. Elbern

* 09.06.1918
✝ 10.06.2016

Komtur mit Stern des Ritterordens vom Hl. Grab zu Jerusalem

Komtur des Gregoriusordens

Academico Dei Lincei Rom

Traueranzeige

R.i.p

Pfarrer i.R. Wolfgang Sciesinski

13.04.1933 – 27.04.2016

 

Neben anderen Einsatzorten war Pfarrer Sciesinski zwölf Jahre im St. Hedwigs-Krankenhaus als Krankenhausseelsorger tätig. Bis 2004 wirkte er als Pfarradministrator in St. Bernhard in Berlin-Tegel.

Nachruf

fileadmin/user_mount/PDF-Dateien/Seelsorge/Trauer/20160504NachrufSciesinski.pdf

 

R.i.p

Maria Ruhl

03.08.1922 – 11.04.2016

Gott hat seine treue Dienerin im Alter von 94 Jahren in sein ewiges Reich heimgeholt.

Nachruf

R.i.p

Hugo Hantel

  ✝︎ 30.03.2016

Im Alter von 87 Jahren rief Gott, der Herr, den Vater, Schwiegervater und Opa in sein Reich.

Nachruf

R.i.p

Pfarrer i. R. Monsignore Joachim Busl

* 17.02.1940   ✝︎ 30.03.2016

Bis zum Ende engagiert und tief verbunden mit seiner Gemeinde und dem Erzbistum wurde er vom Herrn in sein Reich gerufen. In Trauer verabschieden wir uns von dem Pfarrer, der viele, die ihn kannten, tief geprägt hat und dessen Tod so unerwartet eintraf. Möge er bei seinem geliebten Vater in Frieden ruhen!

Nachruf

R.i.p

Dr. Dieter Lamm

* 15.03.1937
✝ 21.03.2016

Mit bedauern müssen wir mitteilen, dass  Dr. sc. med. Dieter Lamm  am 21.03.2016 im Alter von 79 Jahren an den Folgen einer Herzerkrankung verstorben ist.

Das Requiem findet am 07.04.2016 um 10:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg in der Kissingenstraße 33 in 13189 Berlin-Pankow, und die Beerdigung anschließend um 12:00 Uhr auf dem St. Hedwig-Friedhof in der Smetanastraße 36-54 in 13088 Berlin-Weißensee statt. 

Wir trauern um

Pfarrer Uwe Wulsche


✝ 13.01.2016

Er war viele Jahre Seelsorger im St. Hedwig-Krankenhaus, Geistlicher Beirat im Malteserhilfsdienst, Seelsorger der Körperbehinderten und Langzeitkranken und Geistlicher Berater für Pastoral- und Gemeindereferentinnen und –referenten in Dienst, Berufseinführung und Ausbildung.

Nachruf Erzbistum

Nachruf BDKJ

Das Erzbistum Berlin trauert um

Prälat Dr. Stephan Stocker

* 16.07.1960   ✝︎ 10.01.2016

Prälat Stocker war von 2003 bis 2009 an der Apostolischen Nuntiatur in Berlin tätig gewesen. In dieser Zeit hat er an der Vorbereitung des Weltjugendtages in Köln 2005 und des Papstbesuches in Bayern 2006 mitgewirkt.

Todesanzeige

R.i.p

Barbara Pawelski

* 10.01.1963
✝ 28.11.2015

Nach langer, schwerer Krankheit starb unsere langjährige Mitarbeiterin Barbara Pawelski im Alter von 52 Jahren.

Mehr als 20 Jahre war Frau Pawelski im Erzbischöflichen Amt für Jugendseelsorge tätig. In ihrer ruhigen und zurückhaltenden Art hat sie in dieser Zeit für viele Jugendseelsorger sowie Referenten und Referentinnen verantwortungsbewusst gearbeitet und nicht wenige Veränderungen miterlebt.

Das Erzbistum Berlin trauert um

Werner Dolata

23.02.1927 – 26.12.2015

In der Nacht zum Fest des Heiligen Stephanus ist Werner Dolata verstorben. In dankbarer Erinnerung an einen engagierten Katholiken mit großen Verdiensten um seine Gemeinde und das Erzbistum Berlin, das er immer als sein Bistum verstand.

Werner Dolata ist neben vielen anderen Auszeichnungen Komtur des Gregorius-Ordens, Träger des Verdienstordens 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland und Stadtältester von Berlin.

Nachruf

R.i.p

Pfr. i. R. Oskar Reihs

20.03.1925 – 21.09.2015

Im 61. Jahr seiner Priesterschaft rief der Herr Pfarrer Oskar Reihs zu sich. In Stille und Zuverlässigkeit leistete er seinen Dienst zu DDR-Zeiten in Gemeinden der ostdeutschen Diaspora und später in Berlin. Schenke der Herr ihm die ewige Ruhe.

Nachruf

Begräbnisstätte: Friedhof St. Matthias, 12105 Berlin

R.i.p

P. Antoninus Walter OP

* 06.05.1967
✝ 09.09.2015

In Trauer verabschieden wir uns von Dominikanerpater Antoninus Walter, der unter anderem Prior des Dominkanerkonvents St. Paulus Berlin und Parrvikar der Gemeinden St. Paulus und St. Petrus Berlin war. Er war durch seine Aufgeschlossenheit und Ehrlichkeit ein geschätzter Beicht- und Gesprächspartner.

Nachruf

Begräbnisstätte: St. Sebastians-Friedhof, Berlin

R.i.p

Claudia Elisabeth Katerbau

* 03.04.1962   ✝︎ 16.08.2015

In Trauer verabschieden wir uns von Claudia Katerbau, die diese Erde viel zu früh verließ. Die Gemeindereferentin und Religionslehrerin, die sich zuletzt in der Ausbildung neuer Religionslehrer/innen engagierte wird mit ihrem Optimismus und ihrer Aufgeschlossenheit jedem Einzelnen gegenüber eine große Lücke hinterlassen.

Nachruf

R.i.p

Pfr. i.R. Hans-Jürgen Lischka

03.05.1941 – 02.10.2015

In seinem 75. Lebensjahr rief der Herr seinen Diener Pfarrer Hans-Jürger Lischka zu sich. Treu und trotz zunehmend schwerer Krankheit verübte Pfarrer Lischka seinen Dienst gewissenhaft und von tiefem Gottvertrauen erfüllt in verschiedenen Berliner Pfarrgemeinden. Seinen Ruhestand, um den er 2006 beim Bischof bat, verbrachte er friedlich im Ostfriesland. Schenke der Herr ihm seinen ewigen Frieden.

Nachruf

R.i.p

Adelheid Groll

* 07.05.1931
✝ 09.09.2015

Nach langer Krankheit verstarb versehen mit den Sakramenten der Kirche Frau Adelheid Groll, langjährige Mitarbeiterin in der Kirchengemeinde St. Theresia vom Kinde Jesu, Berlin-Buckow. Schenke der Herr ihr die ewige Ruhe.


Nachruf

Begräbnisstätte: Friedhof Alt-Buckow

R.i.p

Dr. Jürgen Meyer-Wilmes

* 01.11.1926   ✝︎ 08.10.2015

Wir trauern um den langjährigen Diözesanratsvorsitzenden Dr. Jürgen Meyer-Wilmes. Mit seinem lebenslangen und beharrlichen Engagement zur Stärkung des Laienpriestertums in der Kirche war er eine prägende Persönlichkeit des Berliner und auch des deutschlandweiten katholischen Ehrenamt. Möge er seinen Frieden im Reich des Vaters finden.

Nachruf

R.i.p

Manuela Schnabel

17.07.1962 – 17.07.2015

Viel zu früh hat Gott Manuela Schnabel in ihrem 54. Lebensjahr zu sich geholt. 30 Jahre hatte sie im Dienst der Kirche gestanden, zuletzt als Sekretärin im Dezernat Seelsorge. Tiefe Dankbarkeit für ihren Einsatz verbindet ihre Mitmenschen.
Nachruf

Begräbnisstätte: St. Hedwig-St. Pius-Friedhof, Konrad-Wolf-Straße 30-32, 13055 Berlin

R.i.p.

Sr. Nothburga Andersch SSND

* 08.07.1937
✝ 23.07.2015

Das Engagement für die Mitmenschen war Sr. Nothburga Andersch ein Herzensanliegen. Als Gemeindereferntin, in der Bahnhofsmission, bei der Telefonseelsorge und im Gefängis setzte sie sich für andere ein. Nach kurzer Krankheit hat Gott sie für immer zu sich gerufen.
Nachruf

Begräbnisstätte: Ostfriedhof München

R.i.p.

Don Guiseppe Chiudinelli

* 09.09.1954   ✝︎ 26.06.2015

Von sanftem Charakter, aufmerksam und gutherzig war der ehemalige Kaplan der Auswanderer in Deutschland und Leiter der Katholischen Italienischen Gemeinde in Berlin. Unerwartet und plötzlich starb er im 61. Lebensjahr.
Nachruf

Begräbnisstätte: Kath. Friedhof Darfo, Diözese Brescia

R.i.p.

Pater Hans Schwierzi

31.08.1924 – 24.12.2013

Unkonventionell, den Menschen nah, humorvoll und kontaktfreudig war der Salesianer Don Boscos in Liberia und Berlin als Missionar, Seelsorger, Lehrer und Pfarrer tätig. Nach starker Krankheit verstarb er friedlich im Kreise seiner Familie.
Nachruf

Begräbnisstätte: Kath. Friedhof, Oldenburger Landstraße 32, 27753 Delmenhorst

R.i.p.

Agnes Schlegel

08.11.1917 – 30.04.2014

Dreieinhalb Jahrzehnte lang leistete Agnes Schlegel ihren Dienst im Erzbistum als Seelsorgehelferin. In Gemeinden, der Bahnhofsmission und im Krankenhaus.
Möge Gott ihr ihre guten Taten vergelten!
Nachruf

Begräbnisstätte: Domfriedhof St. Hedwig, Ollenhauerstr. 24, 13403 Berlin

R.i.p.

Pfarrer i.R. Arno Grunwald

15.03.1936 – 27.07.2014

Nach langem, zuverlässigem Dienst bis zuletzt im Süden Berlins hat ihn der Herr überraschend zu sich in sein Reich gerufen.
Möge der Herr ihm seine Taten auf Erden in seiner Herrlichkeit vergelten!
Nachruf

Begräbnisstätte: Städtischer Friedhof Ludwigsfelde, Thyrower Straße

R.i.p

Pfarrer i.R. Peter Huch geb. Karl-Peter Huch

* 25.09.1943   ✝︎ 07.12.2014

Nachdem er seine letzten Jahre in seinem geliebten Thailand verbracht hat, hat der Herr ihr zu sich gerufen. Möge ihm der liebe Gott alles soziale, aber auch seelsorgliche Engagement in der Ewigkeit reichlich vergelten!
Nachruf

 

R.i.p.

Pfarrer i.R. Johannes Kossendey

18.06.1933 – 04.02.2014

Nach einem frommen, von Krankheiten und körperlichen Beeinträchtigungen gezeichneten Leben rief der Herr den reisefreudigen Priester zu sich. Möge er dort die Erlösung finden!
Nachruf

Begräbnisstätte: St. Hedwig-Friedhof, Smetanastr. 36-54, 13088 Berlin-Weißensee

R.i.p.

Cäcilia Hoff


✝ 14.04.2014

Nach bedauerlich kurzem Ruhestand rief der Herr die engagierte Katechetin und Religionspädagogin zu sich in sein Reich. Er schenke ihr die ewige Ruhe!
Nachruf

R.i.p.

Paul Hellwig

* 15.12.1933
✝ 19.12.2013

Immer fröhlich, immer sicher ins Ziel gebracht hat er all die, die bei ihm im Auto saßen. Bis der langjährige Fahrer des Ordinariates seine letzte Fahrt zum Vater antrat, wo er hoffentlich sicher sein Ziel gefunden hat.
Nachruf

R.i.p.

Pater Franz Keller

* 19.08.1925   ✝︎ 09.01.2014

Ein Kristallisationspunkt des Friedens war Jesuitenpater Franz Keller bei seinem tatkräftigen Einsatz in Berlin und Umland für die Gesellschaft und die Ordensgemeinschaft.
Möge er nun Gottes roße Liebe voll und ganz spüren.
Nachruf

Begräbnisstätte: Domfriedhof St. Hedwig, Ollenhauerstraße 24-28, Berlin-Reinickendorf

R.i.p.

Pfarrer i.R. Wolfgang Ehmer

31.05.1936 – 11.09.2014

Ein geselliger Mensch, der in den relativ kleinen Gemeinden der Diaspora den Menschen ein guter Hirt gewesen ist. Nachdem er lange vor allem unter Augen- und Beinproblemen litt, nahm ihn der Herr in sein Reich auf. Möge er ihm seine treuen Dienste vergelten!
Nachruf

Begräbnisstätte: Neuer Friedhof Schwedt, Neuer Friedhof 1, 16303 Schwedt

R.i.p.

Pfarrer i.R. Alfred Kulok

* 18.12.1932
✝ 18.01.2014

Ein sprachgewandter Theologe und Seelsorger, der nun zu seiner früh verstorbenen Ehefrau stößt. Möge Gott ihm seine Verkündigungsdienste vergelten!

Begräbnisstätte: Evangelischer Waldfriedhof, Heinrich-Mann-Str.1, 15566 Schöneiche bei Berlin

R.i.p.

Pfarrer i. R. Joachim Palinsky

* 14.10.1922   ✝︎ 11.12.2014

Im Jugendalter konvertiert, war Pfarrer Joachim Palinsky ein streitbarer Verfechter katholischer Werte und gleichzeitig ein Beispiel gelebter Ökumene. Möge er beim Herrn seinen Frieden finden!
Nachruf

Begräbnisstätte: Evangelischer Waldfriedhof, Clara-Zetkin-Straße 48, 15834 Rangsdorf

R.i.p.

Pfarrer i.R. Peter Jaschke

18.07.1935 – 02.11.2014

Still, verlässlich und geduldig diente er Gott und den Menschen als Seelsorger. Nach einer Zeit von mehreren Krankheiten und Operationen wurde er vom Herrn zu sich gerufen. Möge er seinen Frieden beim Herrn finden.
Nachruf

Begräbnisstätte: St. Pius-Friedhof, Konrad-Wolf-Straße 30-32, 13055 Berlin

R.i.p.

Pater Heinrich Minter

* 01.08.1941
✝ 27.12.2013

Humorvoll und fröhlich wie Don Bosco selbst brachte der Pfarrer, Hausvater und auch Geschäftsleiter seine Freude zu den Menschen. Möge Gott ihm all das Gute lohnen, das er für viele, besonders auch junge Menschen, getan und gewirkt hat.
Nachruf

Begräbnisstätte: St. Marien-Friedhof Bevern bei Essen/Oldenburg

R.i.p

Pfarrer i.R. Dr. theol. Josef Mann

* 25.06.1927
✝ 24.02.2014

Geprägt von den Leiden des Krieges und der Trennung Deutschlands tätigte der Theologe Mann seinen seelsorgerischen Dienst in vielen Pfarreien mit Geduld und Hingabe für die Menschen.
Möge er bei Gott schauen, was er auf Erden geglaubt und verkündet hat.
Nachruf

Begräbnisstätte: Friedhof Mariä Himmelfahrt, Wittichenau

R.i.p.

Elmar Otto Bachmann

* 29.11.1930   ✝︎ 05.04.2014

Trotz Strenge immer menschlich und fürsorglich gestaltete Elmar Bachmann entscheidende Weichenstellungen im Erzbistum mit, welches ihm viel zu verdanken hat. Möge er bei Gott seinen Frieden finden!

R.i.p.

Pater Gerrit König SJ

19.09.1922 – 07.04.2015

Auch im Leiden am Ende immer dankbar für die froh machende und sinnstiftende Kraft des Evangeliums und der Begegnung mit Jesus Christus. So rief ihn der Herr in seine Herrlichkeit.
Nachruf

Begräbnisstätte: St.-Hedwig-Friedhof in Berlin-Reinickendorf, Ollenhauerstraße 24-28

R.i.p.

Pater Lutz Hoffmann SJ

* 02.08.1945   ✝︎ 05.11.2013

Nach schwerer Krankheit hat der Herr allen Lebens ihn zu sich gerufen.
Nachruf

Begräbnisstätte: St.-Hedwig-Friedhof in Berlin-Reinickendorf, Ollenhauerstraße 24-28

R.i.p.

Pfarrer i.R. Alfons Bunk

* 08.10.1935
✝ 25.12.2013

Zupackend und mit beiden Beinen im Leben stehend war er für seine Gemeinden da.
Möge der Herr reich vergelten, was er hier in seinem Weinberg gewirkt hat!
Nachruf

Begräbnisstätte: Kath. Friedhof Oranienburg, Kitzbüheler Straße

R.i.p.

Helene Spill

04.06.1927 – 02.12.2013

Als Seelsorgehelferin hat sich Helene Spill stets zugunsten der Menschen in ihrer Umgebung eingebracht. Nun hat Gott sie für immer zu sich gerufen. Nachruf

Begräbnisstätte: St. Hedwig-Friedhof, Smetanastr. 36-54, Weissensee

R.i.p

Pfarrer i.R. Ulrich Weidel

Mit seinem großen Engagement und seiner fröhlichen Art prägte Ulrich Weidel die ihm anvertrauten Pfarreien. Seine Offenheit erwies ihn als einen lebensvollen und volksnahen Priester. Möge Gott ihm seinen Einsatz vergelten. Nachruf

Begräbnisstätte: St. Matthias-Friedhof, Röblingstr. 91 in Berlin

r.i.p.

Gisela Wiese

13.10.1920 – 07.09.2014

Als Seelsorgehelferin, Gemeindereferentin und im katechetischen Schuldienst war Gisela Wiese über 20 Jahre für das Erzbistum Berlin engagiert. Nun hat sich ihr Lebenskreis wohlversorgt umschlossen. Nachruf

Begräbnisstätte: St. Matthias-Friedhof, Röblingstr. 91 in Berlin

R.i.p.

Evelyn Jahn

* 27.12.1949
✝ 20.10.2013

25 Jahre lang prägte Evelyn Jahn als Sekretärin die Katholische Schule Sankt Alfons und stand dabei allen stets mit Rat und Tat und einem offenen Herzen zur Seite. Sie bleibt in dankbarer Erinnerung. Todesanzeige

 

R.i.p.

Bärbel Achterberg

* 22.01.1966
✝ 04.01.2015

Als Gemeindreferentin und Vorsitzende ihres Berufsverbands hat sich Bärbel Achterberg stets für die Anliegen anderer eingesetzt. Nach kurzer schwerer Krankheit hat Gott sie nun zu sich gerufen. Nachruf

Grabstätte: Friedhof "In den Kisseln", Pionierstr. 82 in Berlin-Spandau

R.i.p.

Pfarrer i. R. Adolf Greinke

18.03.1940 – 27.02.2015

Stets war es Pfarrer Adolf Greinke wichtig, den Menschen einen persönlichen Zugang zum Glauben zu ermöglichen und das Ehrenamt in den Gemeinden zu stärken. Möge er bei Gott ein Leben in Fülle finden! Nachruf

Grabstätte: Friedhof St. Matthias, Röblingstr. 91 in Berlin

R.i.p.

Pfarrer i. R. Kurt Ponikewski

* 13.09.1923   ✝︎ 22.03.2015

Die meiste Zeit war Pfarrer Kurt Ponikewski im "hohen Norden" tätig - in extremer Diaspora. Doch stets hat er seinen Dienst an den Menschen in in großer Anspruchslosigkeit und Treue getan. Möge Gott ihm seinen Einsatz vergelten! Nachruf

Grabstätte: Ev. Friedhof, Friedhofsweg in Binz

R.i.p.

Maria Menzel

* 01.06.1926
✝ 16.03.2015

Als Seelsorgehelferin hat Maria Menzel in Magedburg begonnen, dann ging sie nach Dresden und schließlich nach Potsdam, wo sie sich vielfältig in die Gemeinde St. Peter und Paul einbrachte. Nach einem langen Leiden hat Gott sie nun erlöst. Nachruf

Grabstätte: Neuer Friedhof, Heinrich-Mann-Allee 25 in Potsdam

R.i.p

Pfarrer i. R. Jürgen Wiechert

* 16.02.1943   ✝︎ 09.05.2015

In großer Entschiedenheit und Wahrhaftigkeit, oft auch als Grenzgänger, ist Pfarrer Jürgen Wiechert seinen Weg gegangen. Möge Gott ihm seinen herausragenden Einsatz für die Menschen reichlich vergelten. Nachruf

Grabstätte: Osthofenfriedhof, Nottebohmweg 28 in Soest

R.i.p.

Hedwig Ziel geb. Luedtke

14.10.1915 – 21.04.2015

Als Pfarrhelferin, Seelsorgehelferin und Gemeindereferentin war Hedwig Ziel der Gemeinde St. Ansgar langjährig beruflich verbunden. Nach einem erfüllten Leben hat Gott sie in ihrem 99. Lebensjahr zu sich gerufen. Nachruf

Grabstätte: Domfriedhof St. Hedwig in Berlin-Reinickendorf

Zünden Sie eine Kerze an

Sie möchten für jemanden eine Kerze anzünden?

In vielen Kirchen kann man Kerzen für Menschen anzünden, an die man besonders denkt, für die man beten möchte, die Hilfe benötigen. Sie sind sicherlich nicht ohne Grund auf unseren Trauerseiten und auch hier möchten wir Ihnen Gelegenheit geben, für einen anderen Menschen eine Kerze anzuzünden.

Wenn Sie das nebenstehende Formular ausgefüllt und abgeschickt haben, wird die Kerze nach kurzer Prüfung automatisch entzündet.