Diakone im Erzbistum Berlin

Die Not der Menschen sehen, wo viele wegsehen; zuhören und da bleiben, wo die meisten abschalten oder weggehen; die Hand ausstrecken, wo andere sie wegziehen; Rechte von Menschen einfordern und prophetisch ihr Anwalt sein: Das gehört zum Diakon. In all dem ist er Mittelsmann Gottes.

Wo ein Diakon ist, soll Gottes Liebe spürbar sein. Wo er spricht, soll Gottes Heil verkündet werden. Er dient den Menschen im Namen Jesu Christi und ist als Geweihter von der Kirche in Dienst genommen. mehr...

Berufen sein – Berufen werden

Die Berufung zum Diakon ist an einer Neigung zu christlich motiviertem, sozial-caritativem Handeln zugunsten von Armen und Ausgegrenzten im weitesten Sinne zu erkennen. Der Diakon ist kein „Priester-Ersatz“. Eine geistliche Berufung erfordert außer der persönlichen Neigung die Annahme durch die Kirche, d.h. durch den Erzbischof von Berlin. Zu diesem Zweck wird u.a. die Eignung eines Interessierten geprüft (z.B. Gesundheit; Begabung, menschliche. Reife, Leben mit der Kirche und ihren Sakramenten usw.).

Die Ständigen Diakone im Erzbistum Berlin sind seelsorglich häufig in der Kranken- und Altenpastoral (hauptberufliche Diakone auch als Seelsorger im Justizvollzug) tätig; für ihren liturgischen Dienst sind sie einer Pfarrei zugeordnet, die nicht unbedingt die eigene Wohnort-Gemeinde sein muss.

Ausbildung zum Ständigen Diakon (im Zivilberuf)

Im Erzbistum Berlin sind grundsätzlich Ständige Diakone im Zivilberuf vorgesehen. Sie arbeiten im kirchlichen Auftrag neben ihrem ausgeübten Erwerbsberuf; es erfolgt daher keinerlei kirchliche Vergütung für den Einsatz als Diakon.

Verheiratete Bewerber unter 50 Jahren können in den Bewerberkreis aufgenommen werden, wenn sie sich im Beruf sowie in Ehe und Familie bewährt haben. Die Weihe kann frühestens mit dem 35. Lebensjahr erfolgen. Das Mittragen der geistlichen Berufung durch die katholische Ehefrau ist eine unentbehrliche Bedingung.

Ledige Bewerber, die sich zur ständigen Ehelosigkeit verpflichten, können bereits mit dem 25. Lebensjahr geweiht werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei den untenstehenden Ansprechpartnern zu einem unverbindlichen Gespräch an.

Kontakte

N.N.
Diözesanreferent/in für den Ständigen Diakonat und Ordensmänner
Referentin für Einsatzplanung und -begleitung

Telefon: (030) 326 84 - 288

 

Agnes-Maria Streich
Ausbildungsreferentin

Telefon: (030) 326 84 - 165
ausbildung(ät)erzbistumberlin.de

 


Sprecherrat der Diakone

Alfons Eising alfons.eising(ät)erzbistumberlin.de 
Ralph-Dieter Feigel ralphdieter.feigel(ät)erzbistumberlin.de
Rui Wigand rui.wigand(ät)erzbistumberlin.de