Fastenimpuls

 

<
>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

20. Februar 2018

…so ist es auch mit dem Wort, das meinen Mund verlässt (Jes. 55,11)

„…so ist es auch mit dem Wort, das meinen Mund verlässt: Es kehrt nicht leer zu mir zurück, sondern bewirkt, was ich will, und erreicht all das, wozu ich es ausgesandt habe“. (Jes. 55,11)

Tagtäglich spreche ich viele Worte. Ich rede, “wie mir der Schnabel gewachsen ist“. Ich spreche oft unüberlegt, respektlos, lieblos, nur so daher gesagt,… “Worte halt, nichts als Worte“. Wie wäre es, wenn ich diese Zeit der liebenden Aufmerksamkeit Gott und den Menschen gegenüber widmen würde.

Denn heißt es bei Gott: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott“. (Joh. 1,1)

Und weiter: „Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit“. (Joh, 1,14)

So möchte ich Dich bitten, Herr: …“Sprich Du nur ein Wort zu mir, so wird meine Seele gesund“ und meine Worte werden wahr!

Sr. M. Emanuele Mansfeld (Franziskanerin vom Hl. Martyrer Georg zu Thuine)