Pressemeldung

Christlich-Naturnahes KinderhausSpatenstich Gemeinde- und Begegnungszentrum Müncheberg

Spatenstich für das neue Gemeinde- und Begegnungszentrum der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Hedwig Buckow

Am Dienstag, 12. März 2019, kam Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger zum ersten Spatenstich für das neue Gemeinde- und Begegnungszentrum der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Hedwig Buckow nach Müncheberg.

Pater Theodor Wenzel M.Id. und Marcus Nitschke vom Büro D:4 stellten dem Minister das Projekt vor, das die Gemeinde nicht nur für sich sondern für die ganze Stadt erstellt.
Das Geld hierfür wird zu 75 Prozent über die Richtlinie für die Förderung der ländlichen Entwicklung im Rahmen von LEADER bereitgestellt. Das heißt, knapp 480.000 Euro der 640.000 Euro Investitionskosten fließen über das Land aus dem EU-Agrarfonds ELER an die Kirchengemeinde.

Minister Vogelsänger gratulierte zur Entscheidung, sich für die gesamte Gemeinde zu öffnen und ein generationsübergreifendes Angebot zu machen. Angegliedert wird die in einem zusätzlichen Bauteil vorgesehene Kindertagesstätte „Christlich-Naturnahes Kinderhaus" Müncheberg des Katholischen Elternkreises Strausberg e.V. (KEKS e.V.).

Maria Buch, die Stellvertreterin der Bürgermeisterin von Müncheberg, dankt für die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Kommune und Kirche und freut sich auf einen „Anziehungspunkt nicht nur für Kinder, sondern Bürgerinnen und Bürger jeden Alters“.
Mitglieder des Fundraising-Teams des Fördervereins nutzten die Gelegenheit für den Austausch mit den politischen Akteuren und interessierten Gemeindemitgliedern.

Auf dem Grundstück befindet sich derzeit ein Gemeindezentrum der katholischen Kirche, bestehend aus einer Kirche und angrenzenden Gemeinderäumen (Pfarrhaus und Gemeindesaal). Das Gebäudeensemble wurde 1938 errichtet. Das bisherige Pfarr- und Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde ist zum einen stark sanierungsbedürftig und zum anderen von seiner baulich-architektonischen Struktur und Raumaufteilung nicht geeignet, um entsprechend den Anforderungen eines Gemeindezentrums mit angegliederter Kita saniert und umgebaut werden zu können. Daher sind ein Abriss dieses Gebäudeteils und ein funktionaler Neubau vorgesehen, der sich an die Kirche Sankt Michael anschließt.